Kreisverwaltung Wetterau

claim

Gemeinsam wohnen – Gemeinsam leben

Von links: Kolja Sulimma, Bürgermeister Dr. Bernhard Hertel, Katja Sulimma und Stefan Krieger vom Ewaldshof mit Stephanie Becker-Bösch.

Die Zeiten der “Großfamilien” sind vorbei, jedoch wächst der Bedarf an alternativen und tragfähigen Wohn- und Lebensformen. Im Ewaldshof in Niddatal-Assenheim besteht seit Ende 2016 ein gemeinschaftliches Wohnprojekt. Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch und Bürgermeister Dr. Bernhard Hertel haben sich dieses vielversprechende Projekt angesehen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Ewaldshofes, derzeit eine Gruppe von 10 Erwachsenen und drei Kindern, füllen seit Herbst 2016 die im Jahre 1881 erbauten Gemäuer mit neuem Leben. Ziel ist es, nicht nur zusammen zu wohnen, sondern zusammen zu leben. Eigene Räume bieten Rückzugsort, doch meist spielt sich das Gemeinschaftsleben in den großzügigen Gemeinschaftsräumen, dem Wohnzimmer und in der Küche ab. Viele Helferinnen und Helfer kommen zu den „PuFT“, den Putz- und Flicktagen. Dies ist eine liebevolle Umschreibung der tatkräftigen Unterstützung beim Ausbau des Gebäudes. Rund um die Bewohnerinnen und Bewohner hat sich ein weitläufiges Netz aus zahlreichen Unterstützern und Freunden der Gemeinschaft gebildet, die die Werte und Ziele mittragen und fördern.

„Ich bin begeistert, von dem, was Sie hier bereits alles geschaffen haben. Ein Ort, an dem man sich wirklich wohlfühlen kann, diese Atmosphäre strahlt der Ewaldshof aus“, so Stephanie Becker-Bösch. „In unserer schnelllebigen Gesellschaft, die immer älter wird, finde ich Ihren Weg des gemeinschaftlichen Lebens sehr innovativ und mit dem Gedanken der Inklusion verbunden, sehr beeindruckend. In der Wetterau kann man gut leben, viele wunderschöne Hofreiten können nach dem gleichen Ansatz wie hier genutzt werden, um die verschiedenen Generationen unter einem Dach zusammenzubringen. Zusammen Wohnen und zusammen Wirken ist mehr als ein reines Generationenwohnprojekt von Jung und Alt, hier auf dem Ewaldshof ist auch der gemeinschaftliche Geist handlungsleitend. Ich komme gerne wieder, vielleicht zu einer der Veranstaltungen im nächsten Jahr hier auf dem Ewaldshof.“

veröffentlicht am: 26.03.2018

Eingeschränkte Auskünfte bei Bauamt und Brandschutz

Aufgrund einer Software-Umstellung können im Zeitraum vom 17.04. bis einschließlich 02.05.2018 nur eingeschränkt Auskünfte über Bauvorhaben bzw. Verwaltungsvorgänge gegeben werden. Dies betrifft das Bauamt und die Brandschutz-Dienststelle.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß