Kreisverwaltung Wetterau

claim

Heilpraktikererlaubnisüberprüfung

eingeschränkt auf das Gebiet der Physiotherapie

Antragstellende Personen, die eine staatlich geregelte Physiotherapieausbildung mit staatlischem Abschluss absolviert haben und eine Zulassung als Heilpraktikerin oder Heilpraktiker beschränkt auf die Ausübung der Physiotherapie beantragen, können in Abweichung zu Nr. 6 und 7 der hessischen Richtlinien mündlich dahingehend überprüft werden, ob sie hinsichtlich ihrer auf den physiotherapeutischen Bereich beschränkten heilkundlichen Tätigkeit eine Gefahr für die Volksgesundheit darstellen.

Die Dauer soll 45 Minuten nicht überschreiten.

In dieser mündlichen Überprüfung muss die jeweilige antragstellende Person nachweisen, dass sie ausreichende Kenntnisse über die Abgrenzung der heilkundlichen Tätigkeit als Physiotherapeutin oder Physiotherapeut gegenüber der den Ärzten und den allgemein als Heilpraktiker tätigen Personen vorbehaltenen heilkundlichen Behandlungen besitzt und ausreichende diagnostische Fähigkeiten in Bezug auf die einschlägigen Krankheitsbilder hat. Außerdem sind Kenntnisse in Berufs- und Gesetzeskunde einschließlich der rechtlichen Grenzen der nichtärztlichen Ausübung der Heilkunde nachzuweisen.

Gegenstand der durchzuführenden mündlichen Überprüfung im Rahmen der Erteilung der Heilpraktikererlaubnis sind nicht Kenntnisse und Fähigkeiten, welche die den Antrag stellende Person für die Heilkundeausübung - eingeschränkt auf den Bereich der Physiotherapie - nicht benötigt oder die sie aufgrund ihrer physiotherapeutischen Ausbildung schon besitzt.

Die den Antrag stellende Person hat vielmehr nachzuweisen, dass sie im Rahmen ihrer Physiotherapeutentätigkeit in der Lage ist, bei typischen Beschwerdebildern unter Berücksichtigung differenzialdiagnostischer Erwägungen eine (Erst-) Diagnose zu stellen. Dabei muss sie erkennen können, ob und inwieweit zur näheren Abklärung weitergehende Untersuchungen oder bestimmte diagnostische Verfahren erforderlich sind, für die an einen Arzt zu verweisen ist (z. B. radiologische Abklärung, Messung der Knochendichte). Die Befähigung, eine umfassende ärztliche Differentialdiagnose zu stellen ist nicht Gegenstand der Überprüfung.

Die sonstigen allgemeinen Regelungen in den Hessischen Heilpraktikerrichtlinien (wie etwa die Kostenregelung; die Vorlage beim Gutachtenausschuss) sind auch auf die Überprüfung eingeschränkt für den Bereich der Physiotherapie anzuwenden.

Für Personen, die nach bestandener Überprüfung eine auf den Bereich der Physiotherapie eingeschränkte Heilpraktikererlaubnis erhalten können, gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Berufsbezeichnung. Die geführte Berufsbezeichnung darf jedoch nicht irreführend im Sinne des Heilmittelwerberechts und des Wettbewerbsrechts sein.

Es wird die Verwendung der Berufsbezeichnung

"Heilpraktikerin bzw. Heilpraktiker eingeschränkt auf das Gebiet der Physiotherapie"

empfohlen.

Örtliche Zuständigkeit:
An der bisherigen Festlegung einer von den Regelungen des Hessischen Verwaltungsgefahrengesetzes (HVwVFG) abweichenden örtlichen Zuständigkeit von Wohnort-Behörden für die Erteilung der Heilpraktikererlaubnis wird nicht weiter festgehalten, § 3 HVwVfg findet Anwendung.

Absichtserklärung zur Niederlassung im Wetteraukreis:
Aufgrund einer Änderung der Richtlinien des Heilpraktikergesetzes ist nunmehr keine Meldebestätigung mehr vorzulegen.
Sie müssen stattdessen eine Absichtserklärung auf dem Antragsformular unterzeichenen.
Damit erklären Sie, dass Sie nach bestandener Überprüfung im Wetteraukreis Ihre Tätigkeit als sektorale/r Heilpraktiker/in ausüben möchten.

Die Anmeldung und Antragstellung erfolgt seit dem 01.08.2013 bei der Kreisverwaltung des Wetteraukreises:

Kreisausschuss des Wetteraukreises
Fachdienst Gesundheit & Gefahrenabwehr
Europaplatz
61169 Friedberg
Telefon: 0 60 31/83 23 01

Benötigte Unterlagen

  • Lebenslauf

  • Geburtsurkunde oder ein Geburtsschein, bei Namensänderung eine entsprechende Urkunde,

  • Erklärung darüber, ob gegen die Antrag stellende Person ein gerichtliches Strafverfahren oder ein Ermittlungsverfahren anhängig ist

  • Nachweis der Schulbildung (amtl. beglaubigte Fotokopie)

  • Nachweis über die Vorbereitung auf den Heilpraktikerberuf auf dem Gebiet der Physiotherapie,

  • Ärztliche-Bescheinigung, die nicht älter als drei Monate sein darf, wonach keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass die den Antrag stellende Person in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufes ungeignet ist,

  • Amtliches-Führungszeugnis (Belegart "0" ), das nicht älter als drei Monate sein darf.

Bitte senden Sie Ihre Anfragen und Anmeldungen zur Heilpraktikerüberprüfung unter der folgenden E_Mail-Adresse: Heilpraktikerueberpruefung(at)wetteraukreis.de.

Kosten

Die Antragsgebühr beträgt 187,00 Euro.

Die Gebühr für die sektorale Heilpraktikerüberprüfung auf dem Gebiet der Physiotherapie beträgt 180,00 Euro über beide Gebührentatbestände wird ein gemeinsamer Gebührenbescheid (gesamt 367,00 Euro) erhoben (einschließlich der Auslagen für die sachverständigen Personen).

Nach Bestehen der mündlichen sektoralen Überprüfung werden Sie dann nochmals zur Zahlung von 63,00 Euro für die Ausstellung der Erlaubnisurkunde per Gebührenbescheid aufgefordert.

Bitte nicht vorab überweisen!

Rechtliche Grundlagen

Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst des Landes Hessen (ÖGDG)

Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (HeilprG)

Gesetze über die diversen Gesundheitsfachberufe

Zweite Verordnung z. Änderung der Verwaltungskostenordnung für den Geschäftsbereich des Ministeriums für Arbeit, Familie u. Gesundheit (VwKostO-HMAFG) des Landes Hessen, jeweils in der z. Z. geltenden Fassung.

Dokumente

Ansprechpartner/innen

Name Telefon Fax Raum E-Mail
Marie-Kristin Zimmer 06031 83-2303 06031 83-912303 144 E-Mail
Valentina Petker 06031 83-2311 06031 83-912311 137 E-Mail
Helga Ewald 06031 83-2311 06031 83-922311 137 E-Mail

Gesundheitsausweis: keine Sprechtage am 20./21. 12.

Am Mittwoch, den 20.12.2017 und am Donnerstag, den  21.12.2017 finden keine Sprechtage zum Gesundheitsausweis statt.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Gesundheit- und Gefahrenabwehr Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Marie-Kristin Zimmer Telefon 06031 83-2303 Fax 06031 83-912303 E-Mail Marie-Kristin Zimmer