Kreisverwaltung Wetterau

claim

Kinderbetreuungskosten

Für die Betreuung ihrer Kinder in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege können Familien vom Fachbereich Jugend und Soziales eine Unterstützung erhalten. Dafür gelten unterschiedliche Voraussetzungen.

Tageseinrichtungen sind Einrichtungen, in denen sich Kinder für einen Teil des Tages oder ganztägig aufhalten und in Gruppen gefördert werden. Kindertagespflege wird von einer geeigneten Tagespflegeperson in ihrem Haushalt oder im Haushalt des/der Personensorgeberechtigten geleistet.

Die Übernahme von Kindergartengebühren ist ausschließlich abhängig von den wirtschaftlichen Verhältnissen der Familie. Das Familieneinkommen darf die maßgebliche Einkommensgrenze, die individuell ermittelt wird, nicht übersteigen.

In anderen Tageseinrichtungen, in denen Kinder im Alter von unter drei Jahren (Krippen, Krabbelstuben) und im Alter von über sechs Jahren (Kinderhorte) betreut werden, ist Voraussetzung für eine Bezuschussung, dass die Eltern oder Elternteile wegen Berufstätigkeit, schulischer oder beruflicher Ausbildung auf eine Betreuung des Kindes angewiesen sind. Auch hier muss das Einkommen unter der Einkommensgrenze liegen.

Tagespflege ist eine individuelle und flexible Art der Kinderbetreuung. Sie ermöglicht eine Betreuung des Kindes außerhalb der üblichen Öffnungszeiten von Kindertagesstätten oder ergänzt eine solche Betreuungsform. Sofern ein Kind aufgrund eines berufs- oder ausbildungsbedingten Betreuungsbedarfs von einer Tagespflegeperson betreut wird, gewährt der Wetteraukreis laufende Geldleistungen. Die Eltern sind, entsprechend der Satzung des Wetteraukreises, zu einem Kostenbeitrag heranzuziehen. Die Höhe des Kostenbeitrages richtet sich bei der Betreuung von Kindern, die das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nach dem Einkommen der Eltern. Für Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr entspricht der Kostenbeitrag der laufenden Geldleistung. Auf Antrag kann der Kostenbeitrag nach Prüfung der Einkommensverhältnisse ganz oder teilweise erlassen werden kann.

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie als Tagesmutter oder Tagesvater arbeiten wollen, so nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Fachdienst Familienförderung auf (siehe nebenstehend Geschäftszimmer). Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten und die vom Gesetzgeber geforderte Erlaubnis.

 Anträge auf Übernahme der Betreuungskosten

Benötigte Unterlagen

  • Verdienstbescheinigungen der letzten 12 Monate
  • beziehen Sie Arbeitslosengeld II bzw. Grundsicherung (SGB XII)? Bescheid mit allen Anlagen beifügen
  • beziehen Sie Unterhaltsleistungen bzw. Leistungen der Unterhaltsvorschusskasse? Ggf. Bescheid beifügen
  • Kopie des Mietvertrages (komplett) mit Belegen über Nebenkosten
  • bei Wohneigentum - Bescheinigung der Bank über die zu zahlenden Schuldzinsen bzw. den Jahreskontoauszug
  • Belege über Versicherungen, Fahrtkosten etc.
  • Kindergartenbescheinigung oder Bescheinigung der Schülerbetreuung oder Vereinbarung mit der Tagesmutter
  • Angabe der Bankverbindung der Einrichtung ist unbedingt erforderlich

Kosten

Opens internal link in current windowBeitragsrechner Kindertagespflege

Besonderes

Ob die Kosten für die Kinderbetreuung übernommen werden und wie die Einkommensgrenze dafür errechnet wird, verdeutlichen zwei Beispiele:

  • Beispiel 1:

In Familie A. leben Vater, Mutter und zwei Kinder im Alter von acht und fünf Jahren, das jüngere Kind besucht den Kindergarten. Der Vater verdient monatlich netto 1.410 Euro, die Mutter als geringfügig Beschäftigte 300 Euro. Hinzu kommen Kinder- und Wohngeld in Höhe von insgesamt 460 Euro. Die Miete liegt mit Neben-, aber ohne Heizkosten bei 610 Euro.

Das Jugendamt errechnet nun die Einkommensgrenze, die sich aus einem Grundbetrag für den Haushaltsvorstand, aus Zuschlägen für jedes weitere Familienmitglied und den Kosten für die Unterkunft ergibt. Im vorliegenden Fall sind dies 2.178 Euro.

Der Einkommensgrenze steht das so genannte bereinigte Familieneinkommen gegenüber. Dabei werden vom Nettoeinkommen bestimmte Aufwendungen, die die Familie hat, abgezogen. Das sind zum Beispiel Kosten für die Fahrt zum Arbeitsplatz oder Versicherungsbeiträge, soweit sie gesetzlich vorgeschrieben oder angemessen sind. Das bereinigte Nettoeinkommen (berücksichtigt sind in diesem Beispielfall Fahrtkosten und Versicherungsbeiträge in Höhe von 75 Euro) von Familie A. liegt bei 2.075 Euro und damit 103 Euro unter der individuell errechneten Einkommensgrenze. Der Kindergartenbeitrag für das fünfjährige Kind wird also vom Jugendamt übernommen.

  • Beispiel 2:

Eine allein erziehende Mutter lebt mit ihrer vierjährigen Tochter, die den Kindergarten besucht, zusammen. Die Mutter arbeitet in Teilzeit und verdient netto 650 Euro. Hinzu kommen Kindesunterhalt, nachehelicher Unterhalt, Kindergeld und Wohngeld in Höhe von insgesamt 760 Euro. Die Miete beträgt mit Neben-, aber ohne Heizkosten 450 Euro.

Die Einkommensgrenze liegt damit bei 1.482 Euro, das bereinigte Familieneinkommen (berücksichtigt sind in diesem Beispielfall Fahrtkosten und Versicherungsbeiträge von 50 Euro) bei monatlich 1.360 Euro und ist um 122 Euro niedriger als die Einkommensgrenze. Auch in diesem Fall übernimmt das Jugendamt den Beitrag für den Kindergarten.

Ansprechpartner/innen

Kindertagesstätten:

Name Telefon Fax Raum E-Mail
Claudia Göbel 06031 83-3621 06031 83-913621 41 E-Mail
Barbara Munsch 06031 83-3337 06031 83-913337 37 E-Mail
Doreen Voss 06031 83-3326 06031 83-913326 39 E-Mail

Kindertagespflege:

Name Telefon Fax Raum E-Mail
Melanie Ebert 06031 83-3335 06031 83-913335 39 E-Mail
Franziska Hirtz 06031 83-3327 06031 83-913327 42 E-Mail
Britta Schiemann 06031 83-3325 06031 83-913325 42 E-Mail

Zuständig

Opens internal link in current windowFamilienförderung

Die Sachbearbeiterinnen für den Bereich Kinderbetreuungskosten sind zu folgenden Zeiten telefonisch und persönlich erreichbar:

montags, mittwochs und freitags von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr

dienstags und donnerstags von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr

14. Juli: keine Belehrung für Gesundheitsausweis

Am 14. Juli fällt der Sprechtag für die Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz bzw. den Gesundheitsausweis aus.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0