Kreisverwaltung Wetterau

claim

Hessische Biodiversitätsstrategie

Umsetzung im Wetteraukreis

Um die Ziele der Bundesregierung und der EU zum Schutz der Artenvielfalt besser umzusetzen, hat das Land Hessen Ende 2014 die Hessische Biodiversitätsstrategie (HBDS) gestartet. Mehr dazu erfahren Sie auf der Seite des Opens external link in new windowUmweltministeriums zur Biologischen Vielfalt in Hessen.

Mit der Strategie verbunden ist eine „Landkreisliste“ von Arten und Lebensräumen. Hier werden für jede Region diejenigen genannt, für die der jeweilige Landkreis eine besondere Verantwortung für ihren Erhalt trägt. Für Projekte zum Schutz der Arten und Lebensräume, insbesondere außerhalb der Schutzgebiete, stellt das Land Hessen zusätzliche Mittel zur Verfügung. Außerdem gibt es für Projekte weitere Fördermöglichkeiten von Stiftungen etc. Mehr dazu erfahren Sie ebenso auf der o. g. Internetseite.

Die Liste der Arten und Lebensräume für den Wetteraukreis finden Sie unten zum Download.

Am 21.9.2015 fand die Kreiskonferenz des Wetteraukreises zur Umsetzung der Hessischen Biodiversitätsstrategie statt. Wir bedanken uns für die rege Beteiligung und hoffen, dass darauf aufbauend viele Projekte für "unsere" Arten und Lebensräume anlaufen.

An dieser Stelle werden wir gelegentlich über Projekte berichten.

Projekte im Wetteraukreis

Umgesetzte oder bewilligte Projekte

  • Tümpel für Gelbbauchunken im Büdinger/Düdelsheimer Wald (Nov. 2015, 7.500 € aus Mitteln der Biodiversitätsstrategie)
  • Anschaffung von 600 speziellen Futtereimern für Rebhühner für den Rebhuhn-Hegering Wetterau (April 2016, 9.000 € aus Mitteln der Biodiversitätsstrategie)
  • Anschaffung von 1.200 Nisthilfen zur Förderung des Gartenrotschwanzes im Wetteraukreis (April/Mai 2016, rd. 20.000 € vom Land aus Mitteln der Biodiversitätsstrategie, 4.200 € vom Kreis), damit verbunden Werbung für Lebensraumschutz Streuobstwiese, blühende Flächen sowie Datensammlung
  • "Auswilderung" von über 100 Gerstenseggen-Pflanzen am historischen Wuchsort in Nieder-Wöllstadt durch die Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen und die UNB, Anzucht der Pflanzen durch das Berufsbildungswerk Südhessen in Karben (13.4.16)
  • Aufstellung von Brutmasten für den Weißstorch im Wetteraukreis (laufend mit wesentlicher Unterstützung durch die OVAG, Ergänzend durch Umwelt-Lotterie GENAU)
  • Prädatorenschutz durch Einzäunung für Wiesenvögel (Kiebitz, Großer Brachvogel) (ab 2016 großräumig aus Pflegemitteln Vogelschutzgebiete, Forstamt Nidda, UNB FB, AG Wiesenvögel)
  • Gesamtbetriebliche Biodiversitätsberatung (Anschlußprojekt an LIF+ "Wetterauer Hutungen", gefördert durch Agrarumweltprogramm HALM)
  • Anlage von Erhaltungskulturen seltener Pflanzenarten bei der UNB und beim NABU Lindheim uns anderen Interessierten
  • Wiederansiedelung der Europäischen Sumpfschildkröte in ausgewählten Gebieten, laufend durch AG Sumpfschildkröte
  • Förderung der Barbe durch Einbau von Kiesbänken in die Nidda durch die AuGe Wetterau e. V. (5.000 € aus Mitteln der Biodiversitätsstrategie)
  • Anschaffung eines "Seedharvester eBeetle 1.1" für den Naturschutzfonds Wetterau e. V. zur Gewinnung von Saatgut auf artenreichen Wiesen für die Neuanlage von Wiesen (Dezember 2017, mit Mittel der Biodiversitätsstrategie)
  • Anschaffung von Saatgut für Blühstreifen speziell für Rebhühner sowie weiterer Futtereimer für den Einsatz im Rebhuhn-Hegering Wetterau (Frühjahr 2017, 2.500 € aus Mitteln der Biodiversitätsstrategie)
  • Anschaffung von Blumenwiesen-Saatgut für die Neuanlage artenreichen Grünlands in Obstbaubetrieben am Kirschenberg zur Förderung einer abwechslungsreichen Bodenvegetation für Gartenrotschwanz und Co (Frühjahr 2017, 1.000 € aus Mitteln der Biodiversitätsstrategie)

 

Kurzbeschreibungen siehe auch in der landesweiten Projektübersicht

Gesundheitsausweis: keine Sprechtage am 20./21. 12.

Am Mittwoch, den 20.12.2017 und am Donnerstag, den  21.12.2017 finden keine Sprechtage zum Gesundheitsausweis statt.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Naturschutz und Landschaftspflege Homburger Straße 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Tim Mattern Telefon 06031 83-4306 Fax 06031 83-914306 E-Mail Tim Mattern