Kreisverwaltung Wetterau

claim

Der Wetteraukreis

Die Geschichte des Wetteraukreises ist jung. Das Licht der Welt erblickte der Kreis am 1. August 1972 als sich im Zuge der Gebietsreform die Kreise Friedberg und Büdingen zusammenschlossen. Mit rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohnern und einer Fläche von gut 1.100 Quadratkilometern zählt der Wetteraukreis heute zu den größten Kreisen in Hessen. 

Opens internal link in current windowFotowettbewerb "Die Wetterau im Wandel der Jahreszeiten"

Opens external link in new windowWetteraukreis: Der Film

Rasante Entwicklung nach Kreisgebietsreform

Kirschbluete Ockstadt 1 0402 Joachim Pollmar
Kirschblüte in Ockstadt

Vor der Gebietsreform gab es in beiden Kreisen zusammen 173 Städte und Gemeinden, deren Angebote sich an die Bürger vielfach überschnitten, gleichzeitig fehlten aber die Angebote, die hohe Investitionen erforderten. Die Kreisreform hat dazu beigetragen, dass Infrastruktur und Leistungsfähigkeit der jetzt 25 Städte und Gemeinden wesentlich verbessert wurden. Dank der Konzentration der Kräfte verfügt der Wetteraukreis heute über ein modernes Schulsystem mit 89 Schulen und weiterführenden Bildungsangeboten, die wohnortnah aus allen Kommunen des Wetteraukreises erreichbar sind.

Nach der Gebietsreform nahm der neue Wetteraukreis eine rasante Entwicklung. Besonderer Schwerpunkt sind die Kommunen entlang der beiden Autobahnen A5 und A45 und das südliche Kreisgebiet mit seiner unmittelbaren Nachbarschaft zu Frankfurt. Hier haben sich auch die großen Arbeitgeber angesiedelt.

Niddabruecke 2004 Foto Joachim Pollmar
Niddabrücke bei Assenheim

Das Ziel der Kreisentwicklung ist eine gute Verteilung von Arbeitsplätzen und Gewerbegebieten in allen Kommunen des Kreises, dafür arbeiten Kreis und Kommunen eng zusammen. Der Wetteraukreis ist ein Zentrum der Mineralwasserherstellung in Deutschland. Rund zehn Prozent des in der Bundesrepublik getrunkenen Mineralwassers stammt aus der Wetterau.

Trotz der stürmischen Entwicklung, die der Wetteraukreis am Rande der Metropole Frankfurt genommen hat, hat er sich viel von seiner Ursprünglichkeit bewahrt. Die Wetterau einst Kornkammer des "Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation? genannt, vermittelt an vielen Stellen noch immer einen ländlichen Charakter. Fast 90 Prozent der Kreisfläche werden land- oder forstwirtschaftlich genutzt. Das "Gold der Wetterau? trägt noch immer wesentlich zur Ernährung von vielen Menschen bei. Bunte Punkte in diesem Gold der Landschaft findet man in Steinfurth, wo im größten zusammenhängenden Anbaugebiet in Deutschland herrliche Rosen gezüchtet werden.

Rose 0904 Joachim Pollmar
Rose aus Steinfurth

Der Wetteraukreis ist auch ein Landstrich, in dem es sich gut Urlaub machen lässt. Wer in das Land zwischen Taunus und Vogelsberg kommt, wird keine überfüllten Badestrände und auch kein Jetset-Leben finden. Wer aber Ruhe und Erholung vom Alltag sucht, der ist hier richtig aufgehoben. In den vergangenen Jahren ist viel für die touristische Infrastruktur ge-macht worden, insbesondere Radurlauber und Wanderer finden hier ihr Eldorado. Besonders genannt ist hier der Vulkanradweg, wo eine stillgelegte Bahnstrecke auch zu einem längeren Familienradausflug einlädt.

Der Wetteraukreis ist ein sportfreundlicher Kreis. Mehr als 100.000 Freizeit- und Leistungssportler frönen in mehr als 400 Sportvereinen ihrem Hobby.

Gesundheitsausweis: keine Sprechtage am 20./21. 12.

Am Mittwoch, den 20.12.2017 und am Donnerstag, den  21.12.2017 finden keine Sprechtage zum Gesundheitsausweis statt.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0