Kreisverwaltung Wetterau

claim

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am 30.06.2014 in den Landkreisen und kreisfreien Städten Hessens

karte Pendlersaldo Kreise 30

Kartografie großformatig

Die Pendlersalden (Einpendler - Auspendler) innerhalb der hessischen kreisfreien Städte und Landkreise variieren zwischen dem negativen Saldo -39.902 in Darmstadt-Dieburg und dem positiven Saldo + 261.469 in der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main. Es haben 9 der 26 betrachteten Gebietskörperschaften positive Pendlersalden während 17 negative aufweisen. 

Die positiven Salden variieren zwischen 1.151 in der kreisfreien Stadt Offenbach am Main und 261.469 in der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main. Die Negativsalden von -39.902 in Darmstadt-Dieburg bis -332 im Landkreis Gießen.
Der Wetteraukreis belegt mit einem negativen Pendlersaldo von -31.889 den vorletzten Platz innerhalb Hessens.

Hier die Ergebnisse der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am Wohnort, am Arbeitsort, den Ein- und Auspendlern der jeweiligen Gebietskörperschaft sowie dem Pendlersaldo im Einzelnen:

Kreisfreie Stadt/Landkreis

Wohnort

Arbeitsort

Einpendler

Auspendler


Pendler-saldo

Darmstadt

  53.988

  94.837

  65.751

  25.053

40.698

Frankfurt am Main

265.261

527.940

341.865

  80.396

261.469

Offenbach am Main

  43.941  

  45.249

  31.518

  30.367

1.151

Wiesbaden

  99.120

126.858

  71.112

  43.591

27.521

Bergstraße

  97.676

  67.638

  24.139

  54.298

-30.159

Darmstadt-Dieburg

108.611

  68.837

  30.541

  70.443

-39.902

Groß-Gerau

100.567

  88.108

  46.570

  59.208

-12.638

Hochtaunuskreis

  80.892

  86.004

  49.035

  44.060

4.975

Main-Kinzig-Kreis

151.925

121.736

  38.302

  68.728

-30.426

Main-Taunus-Kreis

  88.855

  90.916

  61.181

  59.327

1.854

Odenwaldkreis

  34.784

  25.527

    5.328

  14.630

-9.302

Offenbach

127.630

111.419

  59.880

  76.339

-16.459

Rheingau-Taunus-Kreis

  66.132

  40.621

  15.946

  41.539

-25.593

Wetteraukreis

109.984

  78.227

  28.544

  60.433

-31.889

Reg.-Bez. Darmstadt

1.429.366

1.573.917

318.491

173.944

144.547

Gießen

  89.855

  89.604

  29.572

  29.904

-332

Lahn-Dill-Kreis

  91.919

  88.818

  23.171

  26.379

-3.208

Limburg-Weilburg

  59.799

  48.360

  16.481

  28.009

-11.528

Marburg-Biedenkopf

  87.601

  86.577

  18.972

  20.128

-1.156

Vogelsbergkreis

  39.409

  30.421

    7.454

  16.489

-9.035

Reg.-Bez. Gießen

368.583

343.780

  53.936

  78.739

-24.803

Kassel

  65.333

  105.050

  61.900

  22.305

39.595

Fulda

  80.198

  85.930

  20.342

  14.727

5.615

Hersfeld-Rotenburg

  43.143

  45.331

  13.693

  11.580

2.113

LK Kassel

  86.133

  69.538

  32.022

  48.695

-16.673

Schwalm-Eder-Kreis

  66.848

  50.224

  13.220

  29.880

-16.660

Waldeck-Frankenberg

  60.108

  58.791

  12.067

  13.461

-1.394

Werra-Meißner-Kreis

  34.035

  27.395

    6.770

  13.470

-6.700

Reg.-Bez. Kassel

435.798

442.259

  61.282

  54.824

6.458

Hessen

2.233.747

2.359.956

335.333

213.396

121.937

(Datenquelle: Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnung, Darstellung und Text)

 

 

Sozialversicherungspflichtige Arbeitplätze pro 100 Einwohner

karte soz Besch an EW AO 30

Kartografie großformatig

 

Betrachtet man die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am Arbeitsort gemessen an den Einwohnern am 30.06.2014 der jeweiligen Gebietseinheit so erhält man einen Einblick, wie viele sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für die Einwohner zur Verfügung stehen.

Die meisten Arbeitsplätze stehen mit 74,4 pro 100 Einwohner in der kreisfreien Stadt Frankfurt zur Verfügung. Die anderen kreisfreien Städte Darmstadt, Kassel und Wiesbaden halten zwischen 63,1 und 46,3 Arbeitsplätze pro 100 Einwohner vor. Danach folgen der Main-Taunus-Kreis, Fulda und Hersfeld-Rotenburg mit zwischen 39,7 und 38,0, bevor die letzte der kreisfreien Städte, nämlich Offenbach am Main mit 37,9 folgt. Das Ende des Hessenrankings belegt der Rheingau-Taunus-Kreis mit nur 22,4 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen je 100 Einwohner. Der Wetteraukreis belegt Rang 23 unter den betrachteten 26 Gebietseinheiten mit 26,4 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen pro 100 Einwohner. Hier die Ergebnisse in Rangfolge:

 

 

Kreisfreis Stadt, Land-
kreis

Arbeits-plätze je 100 EW

Rang

Frankfurt

74,42

1

Darmstadt, Wissenschaftsstadt

63,10

2

Kassel, documenta-Stadt

54,18

3

Wiesbaden, Landeshauptstadt

46,27

4

Reg.-Bez. Darmstadt

40,99

Main-Taunus-Kreis

39,68

5

Fulda

39,68

6

Hessen

38,91

Hersfeld-Rotenburg

37,99

7

Offenbach am Main, Stadt

37,85

8

Waldeck-Frankenberg

37,55

9

Hochtaunuskreis

37,42

10

Reg.-Bez. Kassel

36,87

Marburg-Biedenkopf

35,86

11

Lahn-Dill-Kreis

35,34

12

Gießen

35,02

13

Groß-Gerau

34,04

14

Reg.-Bez. Gießen

33,54

Offenbach

32,79

15

Main-Kinzig-Kreis

29,98

16

Kassel

29,77

17

Vogelsbergkreis

28,69

18

Limburg-Weilburg

28,40

19

Schwalm-Eder-Kreis

27,98

20

Werra-Meißner-Kreis

27,34

21

Odenwaldkreis

26,55

22

Wetteraukreis

26,42

23

Bergstraße

25,74

24

Darmstadt-Dieburg

24,02

25

Rheingau-Taunus-Kreis

22,39

26

(Datenquelle: Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnung, Darstellung und Text)

 

 

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Strukturförderung und Umwelt Homburger Str. 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Silke Aletter Telefon 06031 83-4111 Fax 06031 83-914111 E-Mail Silke Aletter