Kreisverwaltung Wetterau

claim

Flächenerhebung am 31.12.2016 in ha

hier: Landkreise und kreisfreis Städte in Hessen

Leitet Herunterladen der Datei einVergrößerte Graphik tatsächliche Flächennutzung im Wetteraukreis im Jahr 2016

Leitet Herunterladen der Datei einGraphik tatsächliche Flächennutzung im Bundesland Hessen im Jahr 2016

In der Statistik der Flächenerhebung für das Jahr 2016 werden die Bodenflächen nach der tatsächlichen Nutzung in den betrachteten Gebieten, hier den hessischen Landkreisen und kreisfreien Städten, ausgewiesen. Die Datengrundlage liefert das Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation sowie das Hessische Statistische Landesamt.
Da nunmehr die Betrachtungsweise der Flächen analog der Vermessungsverwaltungen auf das System von ALKIS umgestellt wurde, sind Vergleiche mit früheren Erhebungen nur bedingt möglich. So zählen z. B. nunmehr Gebäude- und Freiflächen  sowie die dazugehörenden unbebauten Flächen zur Nutzungsart „Wohnen“ unter der Rubrik „Siedlung“, ohne das eine tatsächliche Zunahme der Bebauung stattgefunden hätte. Übungsgelände und Schutzflächen werden aufgrund der realen Nutzung bzw. Bedeckung zugeordnet.

Es entstehen nunmehr vier große Nutzungsbereiche:

Zur Nutzungsart „Siedlung“ zählen  z. B. die Wohnbauflächen, Industrie- und Gewerbeflächen, Handel und Dienstleistung, Entsorgung, Halden, Bergbaubetriebe, Gebäude- und Freiflächen, gemischte Nutzung, sowie Flächen der Land- und Forstwirtschaft ebenso wie Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen, als auch -anlagen und Friedhöfe.

Zu „Verkehrsflächen“ zählen Straßen, Wege, Plätze sowie Flächen für Bahn-, Flug-, und Schiffsverkehr.

Die Nutzungsart „Vegetation“ umfasst die Landwirtschaft mit Ackerland, Grünland, Gartenland, Obstplantagen sowie Wald, Heide, Moor, Sumpf und Umland.

Unter den „Gewässerflächen werden die Fließgewässer, Hafenbecken, stehende Gewässer sowie das Meer subsummiert.

Die tatsächlichen Nutzungsarten der größten Flächen bemessen in Hektar in den hessischen Gebietskörperschaften können der nachfolgenden Tabelle sowie der Kartographie und den vorangestellten Diagrammen entnommen werden.

 

 

Flächenanteile in den hessischen Gebietskörperschaften im Jahr 2016

Leitet Herunterladen der Datei einVergrößerte Kartographie

 

 

Der Wetteraukreis ist mit einer Größe von 110.066 ha der flächenmäßig achtgrößte Landkreis in Hessen. Die größte Fläche vereinigt der Landkreis Waldeck- Frankenberg mit 184.870 ha auf sich. Es folgen die Landkreise Schwalm-Eder, Vogelsberg, Main-Kinzig, Fulda, Kassel und Marburg-Biedenkopf mit einer Fläche zwischen 153.902 und 126.237 ha. Die kleinste Fläche unter den hessischen Landkreisen und kreisfreien Städten beansprucht die kreisfreie Stadt Offenbach am Main mit 4.488 ha, gefolgt von den kreisfreien Städten Kassel, Darmstadt und Wiesbaden bevor nach dem Main-Taunus-Kreis mit 22.253 ha die letzte der kreisfreien Städte, nämlich Frankfurt am Main, mit einer Fläche von 24.831 ha auf dem hessischen Rang 21 folgt .

 

Die größten Siedlungsflächen in absoluten Zahlen werden in den Landkreisen Main-Kinzig, Kassel und Fulda mit zwischen 13.129 und 10.409 ha gebunden. Das andere Ende der Skala belegen die kreisfreien Städte Offenbach am Main, Darmstadt und der Landkreis Odenwald mit zwischen 1.593 ha und 3.762 ha. Im Wetteraukreis werden 9.776 ha für Siedlungszwecke genutzt. Das ist unter den 26 hessischen Landkreisen und kreisfreien Städten in absoluten Zahlen betrachtet die siebtgrößte Siedlungsfläche. Bei der relativen Betrachtung belegt die Siedlungsfläche im Wetteraukreis mit 8,9 % der Gesamtfläche nur den 16. Rang. Die höchsten relativen Anteile der Siedlungsfläche an ihrer Gesamtfläche haben die fünf kreisfreien Städte in Rangfolge Kassel, Frankfurt, Offenbach, Wiesbaden und Darmstadt mit zwischen 47,3% und 27,7%. Die geringsten Anteile der Siedlungsflächen an ihren Gesamtflächen haben mit zwischen 4,6% und 5,6% die Landkreise Vogelsberg, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner.

In der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main belegen 20,9 % der Gesamtflächen die Verkehrsflächen während es im Odenwaldkreis nur 4,8 % sind. Im Wetteraukreis sind 6,9 % der Flächen dem Verkehr vorbehalten (Rang 14).

Im Gegenzug haben die geringsten Vegetationsflächen bei relativer Betrachtung die fünf kreisfreien Städte mit zwischen 37 % und 64 % an ihren Gesamtflächen. Über die größten Vegetationsflächen verfügen die Landkreise Odenwald, Vogelsberg und Waldeck-Frankenberg, zwischen 89% und 88 % der dortigen Gesamtflächen fallen in diese Kategorie. Im Wetteraukreis sind 83 % Vegetationsflächen und damit der zwölfthöchste Anteil der jeweiligen Gesamtflächen in Hessen.
Allerdings sind unter den Vegetationsflächen auch die Flächen für die Landwirtschaft enthalten, die im Wetteraukreis mit 53,3 % den hessischen Spitzenwert belegen. Die folgenden Landkreise Vogelsberg und Schwalm-Eder haben für die Landwirtschaft 48,9 % ihrer Gesamtfläche beansprucht. In den 5 kreisfreien Städten stehen zwischen 14,1 und 24,1 % der Flächen für die Landwirtschaft zur Verfügung.
Die größte hessische Waldfläche liegt schon im Namen des betreffenden Landkreises, dem Odenwaldkreis begründet, der 56% seiner Flächen Waldflächen nennen kann. Die geringste Waldfläche hat mit 14,7 % die kreisfreie Stadt Frankfurt am Main. Im Wetteraukreis sind 28,9 % der Flächen mit Wald bedeckt.

 

Die höchsten Anteile an Gewässerflächen hat mit 5,2 % der Landkreis Groß-Gerau, die geringsten mit 0,5 % der Odenwaldkreis während im Wetteraukreis 1,2 % Gewässerflächen bilden.

 

 Leitet Herunterladen der Datei einEine bessere und detailliertere Ansicht der Tabelle erhalten Sie hier:

 

 

Flächen in den hessischen Gebietskörperschaften am 31.12.2016 in ha

Landkreis Kreisfreie Stadt

Bodenfläche Insgesamt

Siedlung

darunter Wohnbau-fläche

Verkehrsfläche

darunter Straßenver-kehrsfläche

Vegetation

darunter Landwirt-schaftsfläche

Gewässer

Darmstadt, Stadt

12 207

3 012

1 242

1 279

712

7 827

2 335

90

Frankfurt am Main, Stadt

24 831

9 318

3 652

5 193

2 655

9 793

5 971

528

Offenbach am Main, Stadt

4 488

1 593

744

611

439

2 166

634

118

Wiesbaden, Stadt

20 387

5 852

2 231

2 302

1 247

11 694

6 039

539

Bergstraße

71 947

7 900

4 117

4 024

2 209

58 419

29 199

1 604

Darmstadt-Dieburg

65 864

8 048

4 252

4 667

2 029

52 361

28 948

787

Groß-Gerau

45 303

7 029

2 975

3 819

1 773

32 119

20 966

2 336

Hochtaunuskreis

48 184

6 227

3 360

3 358

1 498

38 314

14 147

285

Main-Kinzig-Kreis

139 732

13 129

6 374

9 346

3 822

115 420

54 266

1 837

Main-Taunus-Kreis

22 253

5 129

2 636

2 167

1 213

14 642

9 199

315

Odenwaldkreis

62 397

3 762

2 015

3 008

1 186

55 289

20 111

339

Offenbach

35 624

7 585

3 733

3 189

1 949

24 115

8 420

734

Rheingau-Taunus-Kreis

81 141

5 526

2 930

5 323

1 893

68 793

23 602

1 498

Wetteraukreis

110 066

9 776

4 712

7 613

2 926

91 381

58 666

1 295

Reg.-Bez. Darmstadt

744 425

93 887

44 973

55 898

25 550

582 333

282 504

12 306

Gießen

85 456

9 287

4 364

6 489

2 772

68 565

38 215

1 115

Lahn-Dill-Kreis

106 630

10 209

5 299

8 028

3 201

87 130

36 003

1 262

Limburg-Weilburg

73 844

7 376

3 724

5 745

2 184

59 869

33 847

855

Marburg-Biedenkopf

126 237

9 901

4 498

8 064

2 779

106 912

54 737

1 360

Vogelsbergkreis

145 891

6 770

2 786

8 604

2 547

128 991

71 376

1 527

Reg.-Bez. Gießen

538 058

43 543

20 670

36 931

13 483

451 467

234 179

6 118

Kassel, Stadt

10 680

5 055

2 160

1 448

937

3 946

1 561

231

Fulda

138 041

10 409

4 430

9 454

3 743

117 048

66 895

1 131

Hersfeld-Rotenburg

109 774

6 588

2 929

6 946

2 378

95 055

44 381

1 185

Kassel

129 334

10 608

5 587

7 629

3 231

109 726

57 960

1 371

Schwalm-Eder-Kreis

153 902

9 985

4 355

9 408

3 346

132 285

75 259

2 223

Waldeck-Frankenberg

184 870

8 976

3 754

9 715

3 361

163 055

77 918

3 124

Werra-Meißner-Kreis

102 483

5 688

2 525

6 250

1 906

89 138

44 075

1 407

Reg.-Bez. Kassel

829 084

57 310

25 739

50 850

18 903

710 252

368 050

10 672

Hessen

2 111 567

194 739

91 383

143 680

57 936

1 744 052

884 733

29 096

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Strukturförderung und Umwelt Homburger Str. 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Silke Aletter Telefon 06031 83-4111 Fax 06031 83-914111 E-Mail Silke Aletter