Kreisverwaltung Wetterau

claim

Flächenerhebung am 31.12.2016 in ha

hier: Landkreise und kreisfreis Städte in Hessen

Leitet Herunterladen der Datei einVergrößerte Graphik tatsächliche Flächennutzung im Wetteraukreis im Jahr 2016

Leitet Herunterladen der Datei einGraphik tatsächliche Flächennutzung im Bundesland Hessen im Jahr 2016

In der Statistik der Flächenerhebung für das Jahr 2016 werden die Bodenflächen nach der tatsächlichen Nutzung in den betrachteten Gebieten, hier den hessischen Landkreisen und kreisfreien Städten, ausgewiesen. Die Datengrundlage liefert das Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation sowie das Hessische Statistische Landesamt.
Da nunmehr die Betrachtungsweise der Flächen analog der Vermessungsverwaltungen auf das System von ALKIS umgestellt wurde, sind Vergleiche mit früheren Erhebungen nur bedingt möglich. So zählen z. B. nunmehr Gebäude- und Freiflächen  sowie die dazugehörenden unbebauten Flächen zur Nutzungsart „Wohnen“ unter der Rubrik „Siedlung“, ohne das eine tatsächliche Zunahme der Bebauung stattgefunden hätte. Übungsgelände und Schutzflächen werden aufgrund der realen Nutzung bzw. Bedeckung zugeordnet.

Es entstehen nunmehr vier große Nutzungsbereiche:

Zur Nutzungsart „Siedlung“ zählen  z. B. die Wohnbauflächen, Industrie- und Gewerbeflächen, Handel und Dienstleistung, Entsorgung, Halden, Bergbaubetriebe, Gebäude- und Freiflächen, gemischte Nutzung, sowie Flächen der Land- und Forstwirtschaft ebenso wie Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen, als auch -anlagen und Friedhöfe.

Zu „Verkehrsflächen“ zählen Straßen, Wege, Plätze sowie Flächen für Bahn-, Flug-, und Schiffsverkehr.

Die Nutzungsart „Vegetation“ umfasst die Landwirtschaft mit Ackerland, Grünland, Gartenland, Obstplantagen sowie Wald, Heide, Moor, Sumpf und Umland.

Unter den „Gewässerflächen werden die Fließgewässer, Hafenbecken, stehende Gewässer sowie das Meer subsummiert.

Die tatsächlichen Nutzungsarten der größten Flächen bemessen in Hektar in den hessischen Gebietskörperschaften können der nachfolgenden Tabelle sowie der Kartographie und den vorangestellten Diagrammen entnommen werden.

 

 

Flächenanteile in den hessischen Gebietskörperschaften im Jahr 2016

Leitet Herunterladen der Datei einVergrößerte Kartographie

 

 

Der Wetteraukreis ist mit einer Größe von 110.066 ha der flächenmäßig achtgrößte Landkreis in Hessen. Die größte Fläche vereinigt der Landkreis Waldeck- Frankenberg mit 184.870 ha auf sich. Es folgen die Landkreise Schwalm-Eder, Vogelsberg, Main-Kinzig, Fulda, Kassel und Marburg-Biedenkopf mit einer Fläche zwischen 153.902 und 126.237 ha. Die kleinste Fläche unter den hessischen Landkreisen und kreisfreien Städten beansprucht die kreisfreie Stadt Offenbach am Main mit 4.488 ha, gefolgt von den kreisfreien Städten Kassel, Darmstadt und Wiesbaden bevor nach dem Main-Taunus-Kreis mit 22.253 ha die letzte der kreisfreien Städte, nämlich Frankfurt am Main, mit einer Fläche von 24.831 ha auf dem hessischen Rang 21 folgt .

 

Die größten Siedlungsflächen in absoluten Zahlen werden in den Landkreisen Main-Kinzig, Kassel und Fulda mit zwischen 13.129 und 10.409 ha gebunden. Das andere Ende der Skala belegen die kreisfreien Städte Offenbach am Main, Darmstadt und der Landkreis Odenwald mit zwischen 1.593 ha und 3.762 ha. Im Wetteraukreis werden 9.776 ha für Siedlungszwecke genutzt. Das ist unter den 26 hessischen Landkreisen und kreisfreien Städten in absoluten Zahlen betrachtet die siebtgrößte Siedlungsfläche. Bei der relativen Betrachtung belegt die Siedlungsfläche im Wetteraukreis mit 8,9 % der Gesamtfläche nur den 16. Rang. Die höchsten relativen Anteile der Siedlungsfläche an ihrer Gesamtfläche haben die fünf kreisfreien Städte in Rangfolge Kassel, Frankfurt, Offenbach, Wiesbaden und Darmstadt mit zwischen 47,3% und 27,7%. Die geringsten Anteile der Siedlungsflächen an ihren Gesamtflächen haben mit zwischen 4,6% und 5,6% die Landkreise Vogelsberg, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner.

In der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main belegen 20,9 % der Gesamtflächen die Verkehrsflächen während es im Odenwaldkreis nur 4,8 % sind. Im Wetteraukreis sind 6,9 % der Flächen dem Verkehr vorbehalten (Rang 14).

Im Gegenzug haben die geringsten Vegetationsflächen bei relativer Betrachtung die fünf kreisfreien Städte mit zwischen 37 % und 64 % an ihren Gesamtflächen. Über die größten Vegetationsflächen verfügen die Landkreise Odenwald, Vogelsberg und Waldeck-Frankenberg, zwischen 89% und 88 % der dortigen Gesamtflächen fallen in diese Kategorie. Im Wetteraukreis sind 83 % Vegetationsflächen und damit der zwölfthöchste Anteil der jeweiligen Gesamtflächen in Hessen.
Allerdings sind unter den Vegetationsflächen auch die Flächen für die Landwirtschaft enthalten, die im Wetteraukreis mit 53,3 % den hessischen Spitzenwert belegen. Die folgenden Landkreise Vogelsberg und Schwalm-Eder haben für die Landwirtschaft 48,9 % ihrer Gesamtfläche beansprucht. In den 5 kreisfreien Städten stehen zwischen 14,1 und 24,1 % der Flächen für die Landwirtschaft zur Verfügung.
Die größte hessische Waldfläche liegt schon im Namen des betreffenden Landkreises, dem Odenwaldkreis begründet, der 56% seiner Flächen Waldflächen nennen kann. Die geringste Waldfläche hat mit 14,7 % die kreisfreie Stadt Frankfurt am Main. Im Wetteraukreis sind 28,9 % der Flächen mit Wald bedeckt.

 

Die höchsten Anteile an Gewässerflächen hat mit 5,2 % der Landkreis Groß-Gerau, die geringsten mit 0,5 % der Odenwaldkreis während im Wetteraukreis 1,2 % Gewässerflächen bilden.

 

 Leitet Herunterladen der Datei einEine bessere und detailliertere Ansicht der Tabelle erhalten Sie hier:

 

 

Flächen in den hessischen Gebietskörperschaften am 31.12.2016 in ha

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Strukturförderung und Umwelt Homburger Str. 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Silke Aletter Telefon 06031 83-4111 Fax 06031 83-914111 E-Mail Silke Aletter