Kreisverwaltung Wetterau

claim

Wohnungsbestand und -entwicklung

09.05.2011 bis 31.12.2016

Leitet Herunterladen der Datei einGraphik vergrößert

Die Entwicklung der Wohnungen im Wetteraukreis vom 09.05.2011, der letzten Wohnungszählung, bis zum 31.12.2016 verlief in den Kreisgemeinden des Wetteraukreises äußerst heterogen. Während  sich die Anzahl der Wohnungen innerhalb der gut 5  ½ Jahre in Bad Vilbel um 663 erhöht hat ist sie in der östlich gelegenen Gemeinde Hirzenhain um 7 auf nunmehr 1.397 Wohnungen gesunken. 619 Wohnungen hat im betrachteten Zeitraum auch Bad Nauheim hinzugewonnen. Positiv verlaufen ist die Wohnungsentwicklung ebenfalls in Friedberg, Butzbach und Karben mit zwischen 404 und 360 Zugewinnen. Unter 20 Wohnungen haben hingegen Gedern, Glauburg und Kefenrod (zwischen 1 und 13) verzeichnet.  Diese Entwicklungen sind der obigen Kartographie zu entnehmen.
Innerhalb eines Jahres vom 31.12.2015 bis zum 31.12.2016 haben die Kommunen Bad Nauheim, Butzbach und Friedberg mit Zugewinnen zwischen 173 und 144 Wohnungen die höchsten Zunahmen erreicht. Unter 10 Wohnungen haben mit zwischen -1 und 9 die Kommunen Glauburg, Hirzenhain, Gedern, Rockenberg, Kefenrod, Limeshain, Ortenberg, Ranstadt und Niddatal erreicht. Insgesamt sind im Wetteraukreis innerhalb eines Jahres 1 000 Wohnungen mehr entstanden.

Wohnungsbestand, -entwicklung und durchschnittliche Wohnfläche

pro Einwohner vom 09.05.2011 bis 31.12.2016

Stadt/Gemeinde

Wohnungsbestand 09.05.2011

Wohnungsbestand 31.12.2016

Veränderung 09.05.11-31.12.16 [%]

Veränderung 31.12.15-31.12.16 [%]

Wohnfläche In 100 m²

Altenstadt

5.232

5.274

0,8

0,34

5 890

Bad Nauheim

15.018

15.637

4,12

1,12

15 010

Bad Vilbel

15.354

16.017

4,32

0,6

15 430

Büdingen

9.393

9.526

1,42

0,67

10 326

Butzbach

11.052

11.440

3,51

1,53

11 828

Echzell

2.457

2.514

2,32

0,56

2 846

Florstadt

4.008

4.055

1,17

0,37

4 517

Friedberg

13.236

13.640

3,05

1,07

12 883

Gedern

3.315

3.316

0,03

0,03

3 869

Glauburg

1.470

1.481

0,75

-0,07

1 672

Hirzenhain

1.404

1.397

-0,5

0

1 502

Karben

9.780

10.140

3,68

0,71

10 744

Kefenrod

1.206

1.219

1,08

0,33

1 463

Limeshain

2.376

2.415

1,64

0,21

2 686

Münzenberg

2.529

2.664

5,34

2,46

3 119

Nidda

7.746

7.813

0,86

0,21

8 660

Niddatal

4.284

4.358

1,73

0,21

4 856

Ober-Mörlen

2.808

2.848

1,42

0,35

3 169

Ortenberg

4.176

4.201

0,6

0,17

4 738

Ranstadt

2.295

2.361

2,88

0,34

2 704

Reichelsheim

3.030

3.117

2,87

0,48

3 496

Rockenberg

1.908

1.978

3,67

0,15

2 318

Rosbach vor der Höhe

5.256

5.394

2,63

0,39

6 146

Wölfersheim

4.308

4.442

3,11

0,25

4 974

Wöllstadt

2.871

2.961

3,13

2,1

3 158

Wetteraukreis

136.512

140.208

2,71

0,72

148.004

Durchschnittliche Wohnfläche pro Wohnung

am 31.12.2016

Leitet Herunterladen der Datei einGraphik vergrößert

Die durchschnittlich größeren Wohnungen sind innerhalb der Kreisgemeinden des Wetteraukreises  in den kleineren Kommunen zu finden. So steht in Kefenrod rechnerisch den Einwohnern eine Wohnung von durchschnittlich 120,02 Quadratmetern Wohnfläche zur Verfügung. Auch in Rockenberg, Münzenberg und Gedern messen sie im Durchschnitt über 115 Quadratmeter, während in Friedberg, Bad Nauheim und Bad Vilbel zwischen 94 und 96 Quadratmetern Wohnfläche pro Wohnung zur Verfügung stehen.Die Einwohnerzahlen 2016 stehen zum Veröffentlichungsdatum noch nicht zur Verfügung, sodass die durchschnittliche Wohnfläche pro Einwohner noch nicht beziffert werden kann.

Datenquelle: Hessisches Statistisches Landesamt, eigene Berechnungen

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Strukturförderung und Umwelt Homburger Str. 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Silke Aletter Telefon 06031 83-4111 Fax 06031 83-914111 E-Mail Silke Aletter