Kreisverwaltung Wetterau

claim

Ein Vormittag mit der Sozialdezernentin

Nele, Natalia und Stephanie Becker-Bösch vor der Töpferwerkstatt der Lebensgemeinschaft Bingenheim

Am „Zukunftstag“ für Mädchen und Jungen, besser bekannt als „Girls' & Boys' Day“, begleiteten Nele und Natalia die Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Ein Besuch in der Lebensgemeinschaft Bingenheim brachte den Mädchen die Besonderheit der Arbeit mit behinderten Menschen nahe. Stephanie Becker-Bösch erläuterte vor der Abfahrt nach Echzell die Gründe für den Besuch: „Aufgabe der Politik ist es, sich um alle Menschen in der Wetterau zu kümmern. Jeder Mensch soll den Platz für sich finden, der am besten geeignet ist, die eigenen Fähigkeiten sinnvoll einzusetzen und zu fördern. Dies betrifft Menschen mit und ohne Behinderung.“

Die Mitarbeiterinnen und Beschäftigten der Lebensgemeinschaft nahmen die engagierten jungen Helfer mit viel Freude in ihrer jeweiligen Werkstatt auf. Natalia hatte sich für die Bäckerei entschieden. „Ich habe heute gelernt, dass jeder Mensch etwas Sinnvolles tun kann und dass behinderte Menschen zwar nicht alles können, aber das was sie können, mit viel Hingabe erledigen.“ Natalia unterstütze das Bäckereiteam beim Backen von Kürbisbrötchen, Belegen von Pizza und dem Formen von Brezeln.

Nele hatte sich für die Töpferei entschieden und war beeindruckt von den verschiedenen vielen Arbeitsschritten, die notwendig sind, bis zum Beispiel eine Schale fertig ist: „ Es ist etwas ungewohnt, weil ich das erste Mal mit Jungen und Mädchen mit Behinderung so engen Kontakt habe. Doch hier sind alle sehr freundlich. Die Betreuerinnen und Betreuer kümmern sich sehr intensiv um die Menschen hier.“ Nele fädelte Tonstücke auf eine Schnur als Gartendekoration, formte Ton zur Kugel, welche ebenfalls später gebrannt und zu Dekorationsartikeln für den Garten weiterbearbeitet wird.

Zurück im Büro fassten die Mädchen noch einmal die wichtigsten Eindrücke des Tages zusammen: Eine Sozialdezernentin muss sich um alle Menschen in der Wetterau kümmern. Politik hat die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass jeder Mensch eine Chance erhält. Und zuletzt: um zu verstehen, wo „der Schuh drückt“ darf man nicht am Schreibtisch sitzen, sondern muss die Menschen besuchen.

Nele und Natalia haben festgestellt, dass ein freundliches Wort, eine aufmunternde Geste oder ein Lob die Menschen in den Werkstätten der Lebensgemeinschaft Bingenheim geradezu aufblühen lassen: „Wir freuen uns ja auch über Lob, das spornt an und macht glücklich.“

Genau das haben die Jugendlichen heute gemeinsam mit Stephanie Becker-Bösch erleben dürfen. „Es war ein spannender Vormittag, auch für mich. Ich habe von euch viele Fragen zu meinem Beruf gestellt bekommen und hoffe, ein nachhaltiges Interesse an politischen Themen geweckt zu haben“, ist das Fazit der Sozialdezernentin zum Abschied. „Am Samstag, dem 28. April veranstaltet die Lebensgemeinschaft Bingenheim ihren Frühlings- und Jungpflanzenmarkt von 10 Uhr bis 17 Uhr. Vielleicht wollt ihr euren Eltern ja zeigen, wo ihr heute wart.“

veröffentlicht am: 26.04.2018

24. Oktober: Fortbildung in der Ausländerbehörde

An diesem Tag werden keine Kundengespräche stattfinden. Am Freitag, 25. Oktober ist die Fachstelle wieder von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr erreichbar.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß