Kreisverwaltung Wetterau

claim

Gesundheitsdezernentin Becker-Bösch empfiehlt Grippeimpfung

Ein Arzt injiziert einer Frau eine Spritze in den Oberarm

Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch hat sich auch dieses Jahr gegen Influenza impfen lassen. Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs hat die Impfung selbst durchgeführt.

„Mit dem Beginn der kühleren Jahreszeit steuern wir auf eine Grippesaison hin. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ist es wichtiger denn je, sich vor den Gefahren einer Influenza zu schützen.“ Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch empfiehlt deshalb die rechtzeitige Schutzimpfung vor der Grippewelle.

Die Impfung sollte vorzugsweise jetzt im Oktober oder spätestens im November durchgeführt werden. Nach der Impfung dauert es etwa zehn bis 14 Tage bis der Körper einen ausreichenden Schutz vor einer Ansteckung aufgebaut hat. Das Robert Koch-Institut empfiehlt insbesondere für alle Personen ab 60 Jahren, für Schwangere und Personen mit einer erhöhten gesundheitlichen Gefährdung infolge eines Grundleidens, aber auch für medizinisches Personal und Menschen, die auf ihrer Arbeit einen hohen Publikumsverkehr haben, die Schutzimpfung gegen Influenza.

„Als Gesundheitsdezernentin wünsche ich mir eine hohe Impfquote gerade bei den Risikogruppen und vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Die saisonale Grippe verursacht ohnehin jedes Jahr Engpässe in den Krankenhäusern, insbesondere bei Intensivbetten und Beatmungsplätzen. Das gilt es unbedingt zu vermeiden, denn wenn Corona und die saisonale Grippe zusammenkommen, könnte es eng werden mit der optimalen Versorgung der Erkrankten. In den vergangenen Jahren ist die Impfquote bei älteren Menschen und bei solchen mit gesundheitlichen Einschränkungen immer weiter zurückgegangen. Ich hoffe, dass dies in diesem Jahr anders sein wird und die Menschen die Bedeutung der Impfung für die eigene Gesundheit erkennen“, sagt Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Ausführliche Informationen zur Influenza und der Grippeschutzimpfung gibt es beim Öffnet externen Link in neuem FensterRobert Koch-Institut.

veröffentlicht am: 19.10.2020

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß

Fragen zu Corona?

Bei Fragen zum Corona-Virus wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt des Wetteraukreises:

Telefon: 06031 83-2300

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail zu Corona

Öffnet internen Link im aktuellen FensterInfos zu Testmöglichkeiten