Kreisverwaltung Wetterau

claim

Girls'Day – Kreisverwaltung öffnet Türen für 40 Mädchen

Unter dem Motto „Die Wahl liegt bei Dir“ hatten 40 Mädchen am heutigen Girls‘ Day Gelegenheit mädchenuntypische Berufe in der Verwaltung zu erkunden.

Am Girls' Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse, so auch die Wetterauer Kreisverwaltung und viele Betriebe in der Wetterau. 40 Mädchen konnten heute in der Kreisverwaltung Berufe in den Bereichen IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennenlernen. Berufe, die von Mädchen und jungen Frauen noch zu selten gewählt werden, die aber sehr gute Zukunftschancen bieten.

Landrat Jan Weckler begrüßte die Mädchen am Morgen und motivierte sie, möglichst häufig am Girls‘ Day teilzunehmen. „Vielleicht gefällt es euch heute bei uns so gut, dass ihr euch in einigen Jahren, wenn ihr euren Schulabschluss gemacht habt, hier bewerben möchtet“, so Weckler.

Typische Girls‘ Day Berufe in der Verwaltung sind zum Beispiel Bauingenieurin, Architektin, Technikern oder Bauzeichnerin. Diese Berufe konnten die Mädchen im Fachdienst Hochbau, dem „Architekturbüro“ des Wetteraukreises und im Fachdienst Bauordnung kennenlernen. Insgesamt zehn Fachdienste haben sich engagiert und die Mädchen in ihre Berufsfelder eingeführt.

Die 13-jährige Nele hat den Tag im Fachdienst Hochbau verbracht. „Ich fand den Tag klasse, ich hatte mich vorher schon für diesen Fachdienst interessiert und mir hat besonders das praktische Ausprobieren gefallen – wir haben verschiedene Räume ausgemessen und die Grundrisse am Computer gezeichnet“, erzählt sie.

Manche Mädchen haben sich direkt für einen bestimmten Bereich beworben, die meisten bekommen aber erst am Girls‘ Day eine Vorstellung davon, wie vielseitig die Berufswelt ist und lernen Berufe kennen, von denen sie nicht einmal wussten, dass es sie gibt.

In der Verwaltung sind das Berufe, wie etwa Hygieneinspektorin, oder Ingenieurin für Krankenhaustechnik – beides Berufe, die sechs Mädchen im Fachdienst Gesundheit kennenlernten. Außerdem besuchten sie die Feuerwehr in Bad Nauheim und erprobten auf der Drehleiter wie schwindelfrei sie sind. Im Anschluss schauten sie den Mitarbeitern der Leitstelle des Wetteraukreises über die Schulter. In der Leitstelle gehen alle Notrufe ein. Alle Mitarbeiter kommen aus dem Bereich Rettungsdienst und Feuerwehr, ihre Aufgabe ist es eine schnelle Hilfestellung zu regeln.

„Beim Girls‘ Day sollen Mädchen jenseits von eingeprägten Rollenbildern neue Berufe für sich entdecken“, so Sarah Parrish, Mitarbeiterin im Fachdienst Frauen und Chancengleichheit, der den Girls‘ Day jedes Jahr kreisweit organisiert. „Besonders gut funktioniert dies, wenn die Mädchen auf weibliche Vorbilder treffen.“

Martina Brill ist studierte Architektin und arbeitet als technische Sachbearbeiterin im Fachdienst Bauordnung. „In unserem Bereich sind über die Hälfte der Beschäftigten Frauen. Ich denke, für die Mädchen ist es eine gute Erfahrung, zu sehen, dass ein technischer Beruf für Frauen gar nicht so ungewöhnlich ist. Außerdem nimmt ihnen der Tag bei uns auch viele Berührungsängste – wer sich für diesen Beruf interessiert, braucht räumliches Vorstellungsvermögen aber eine Drei in Mathe ist auch kein Hindernis“, so Brill.

Das Engagement lohnt sich für die Mädchen und für die Unternehmen. Rund ein Drittel der Girls‘ Day Unternehmen bekommt später Bewerbungen von ehemaligen Girls‘ Day Teilnehmerinnen. In den MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) gab es in den letzten Jahren einen Zuwachs an weiblichen Fachkräften. Hier gelten für Frauen besonders gute Arbeitsmarktchancen. 97 Prozent der Mädchen bundesweit hat der Girls‘ Day im letzten Jahr gut oder sehr gut gefallen und auch die Mädchen in der Kreisverwaltung waren begeistert.

veröffentlicht am: 26.04.2018

24. Oktober: Fortbildung in der Ausländerbehörde

An diesem Tag werden keine Kundengespräche stattfinden. Am Freitag, 25. Oktober ist die Fachstelle wieder von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr erreichbar.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß