Kreisverwaltung Wetterau

claim

Internetbasierte Fahrzeugzulassung – einfacher und nutzerfreundlicher

Ab dem 1. Oktober können im Rahmen der „iKfz-Stufe 3“ weitere Vorgänge im Bereich der Kfz-Zulassung online erledigt werden. Dazu zählen die Neuzulassung eines Fahrzeugs, die Umschreibung auf einen anderen Halter, die Umschreibung unter Kennzeichenbeibehaltung auch bei Halterwechsel und die Adressenänderung nach Umzug von außerhalb oder innerhalb des Wetteraukreises. Das teilt Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch mit.

Die via Internet zu tätigenden Zahlungsvorgänge beziehen sich nur auf Fahrzeuge, die nach dem 1. Januar 2015 mit „allgemeinen Kennzeichen“ zugelassen wurden. So ist es nicht möglich, Zulassungen für Saison-, Wechsel-, Oldtimer-, Kurzzeit- oder Ausfuhrkennzeichen vorzunehmen, ebenso wenig für grüne oder rote Kennzeichen. Ferner nicht möglich für Fahrzeuge, die nicht unter das Zulassungsverfahren fallen, zum Beispiel Leichtkrafträder und Anhänger für Sportpferde zu Sportzwecken.

Voraussetzung: elektronischer Personalausweis

Nutzen können diese Dienstleistungen ausschließlich natürliche Personen, die den neuen elektronischen Personalausweis mit freigeschalteter Online-Funktion besitzen. Mit diesem Ausweis muss man sich zunächst über Öffnet externen Link in neuem FensterAuto & Service digital das Online-Portal der Zulassungsbehörde identifizieren. Durch dieses Portal wird man geführt. Dort werden die für die Fahrzeugzulassung erforderlichen Daten wie zum Beispiel Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN), freigelegter Sicherheitscode der Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II, eVB-Nummer der Versicherung zum Nachweis der Kfz-Haftpflichtversicherung, IBAN – Nummer für das SEPA-Lastschriftverfahren (Kfz-Steuer) vom Antragsteller eingegeben. Die Gebühren für den Zulassungsvorgang werden vor Abschluss mittels e-Payment-System (giropay, VISA, Mastercard) entrichtet.

Daraufhin erhält die Zulassungsbehörde über die Zulassungssoftware die über das Portal eingegebenen Daten, bearbeitet den Antrag abschließend und sendet den Zulassungsbescheid, die Zulassungsbescheinigungen Teil I und Teil II sowie die Zulassungs- und Hauptuntersuchungsplakette per Post an den Antragsteller. Die Plaketten werden vom Antragsteller auf die Kennzeichen geklebt.

Gang zur Zulassungsbehörde soll künftig häufig entfallen

Bei einer Umschreibung mit Kennzeichenmitnahme eines zugelassenen Fahrzeugs kann der neue Halter den vorläufigen Zulassungsbescheid im i-Kfz-Portal online abrufen und das Fahrzeug sofort nutzen; das sogenannte „Sofortige Losfahren“. In den nächsten Tagen erhält der Halter die neuen Fahrzeugpapiere mit der Post.

Die „Internetbasierte Fahrzeugzulassung“ (iKfz) ist ein Projekt des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und zielt auf eine einfachere, nutzerfreundlichere und effizientere Fahrzeugzulassung ab. Der Gang zur Zulassungsbehörde soll künftig für sogenannte Standardfälle entfallen können. Juristische Personen (Firmen) sollen diesen Service in der Stufe 4 (Starttermin steht noch nicht fest) ebenfalls nutzen können.

Stufe 1: Abmeldungen (seit 1. Januar 2015) und Stufe 2: Wiederzulassungen (seit 1. Oktober 2017) auf denselben Halter können bei Vorliegen der Voraussetzungen bereits online durchgeführt werden.

veröffentlicht am: 30.09.2019

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß