Kreisverwaltung Wetterau

claim

Kinderschutz findet auch in der Schule statt

Für Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch ist Kinderschutz eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Kinderschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Gerade bei der Sorge um Kinder muss es eine gemeinsame Verantwortung aller geben, zur Sicherstellung des Kindeswohls, auch in der Schule.

Täglich sind wir alle gefordert, wenn es darum geht, mutig und entschlossen für andere Menschen einzustehen, die sich in Notlagen oder in einer akuten Bedrängnis befinden oder manchmal sogar psychischer oder körperlicher Gewalt ausgesetzt sind. Die Schwächsten der Gesellschaft, diejenigen, die der täglichen Fürsorge und des Schutzes der Gemeinschaft bedürfen, sind unsere Kinder.

„Lehrkräfte an unseren Schulen sind in ihrem beruflichen Alltag oftmals mit die ersten Personen, die Anzeichen einer Kindeswohlgefährdung wahrnehmen können. Jedoch gibt es bei diesem sensiblen Thema viele Unsicherheiten, Empörungen und spontane Überreaktionen oder schnelle Urteile, aber auch Fragen zum weiteren Vorgehen. Aus diesem Grund haben wir im Wetteraukreis eine gemeinsame Vereinbarung zur Sicherstellung des Kinderschutzes in der Schule mit dem staatlichen Schulamt für den Hochtaunus- und Wetteraukreis auf den Weg gebracht“, erklärt Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Die Vereinbarung soll bei der Herausforderung der komplexen Beurteilung einer Kindeswohlgefährdung eine passende Unterstützung bieten. Es ist eine Anleitung, die Lehrkräfte an Schulen bei den komplexen Beurteilungen, Entscheidungen und Handlungsschritten im Kinderschutz nicht alleine lässt.

„Kinderschutz braucht Zivilcourage, Mut und Entschlossenheit, sich für die Beseitigung von Missständen und Fehlentwicklungen einzusetzen und sich gegen Gewalt oder Ungerechtigkeiten tatkräftig einzumischen. Die Vereinbarung ist eine gute Grundlage, sich professionell mit dem Thema auseinander zu setzen und Überreaktionen, blinde Flecken bei der Wahrnehmung und unbedachtes Handeln zu vermeiden“, lautet das Fazit von Stephanie Becker-Bösch.

veröffentlicht am: 29.05.2018

15. und 16. Oktober: Fortbildung in der Ausländerbehörde

An beiden Tagen sind nur Kundengespräche mit einem bereits vereinbarten Termin möglich. Telefon: 06031/83-2535, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail. Am Donnerstag, 17. Oktober ist die Fachstelle wieder von 7.30 Uhr bis 18 Uhr erreichbar.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß