Kreisverwaltung Wetterau

claim

Klänge, die man nicht alle Tage hört

Miroslava Stareychinska und Pablo Paredes begeisterten das Publikum in der Evangelischen Kirche in Wölfersheim.

Im Rahmen von „Kunst in Kirchen der Wetterau“ gastierten die bulgarische Harfenistin Miroslava Stareychinska und der chilenische Pianist Pablo Paredes in der Evangelischen Kirche in Wölfersheim.

Die beiden Musiker spielen schon einige Jahre zusammen und nehmen die Konzertbesucher mit auf eine musikalische Reise durch mehrere Kontinente. Während die Kombination aus Harfe und Piano durchaus Vorbilder hat, ist das Zusammenspiel von Akkordeon und Harfe eher selten. Die Hintergründe erklärte Paredes dem interessierten Publikum: „In Südamerika sind viele Kirchengemeinden so arm, dass sie sich keine Kirchenorgel leisten können. Da muss das Akkordeon einspringen“. Und das tat es auch in Wölfersheim. Zusammen mit der Harfe entstand eine melancholische Stimmung, die ein wenig an den vergehenden Sommer erinnerte.

Beide Künstler, sowohl Miroslava Stareychinska als auch Pablo Paredes, schreiben viele ihrer Stücke selbst, wobei die lateinamerikanische Musik stets mit einem Hauch von Tango daherkommt. Musik aus dem südamerikanischen Karneval, gespielt von Harfe und Panflöte, das ist schon ein besonderes Erlebnis, mit dem die beiden Musiker die Besucherinnen und Besucher im gut besuchten Kirchensaal begeistern konnten.

Die südamerikanische Musik hat aber auch viele Einflüsse aus Afrika übernommen. Auch das zeigten die beiden sehr eindrucksvoll. Dabei glitten sie immer in Jazzrhythmen über und schafften über die Kontinente hinweg ein harmonisches Miteinander.

Wer Miroslava Stareychinska noch einmal sehen möchte, hat dazu am Sonntag, 22. Oktober 2017, um 11.30 Uhr, Gelegenheit. Dann spielt die bulgarische Harfenistin zusammen mit den legendären RED HOT HOTTENTOTS im Historischen Museum in Frankfurt.

Kunst in Kirchen der Wetterau…

… ist ein gemeinsames Projekt von Wetteraukreis und der Evangelischen und Katholischen Kirche in der Wetterau

In sechs Kirchen entlang des Lutherweges werden noch bis zum 23. September 2017 Künstlerinnen und Künstler die Kirchen zu Kunsträumen umgestalten.

Zum Projekt gehört auch ein künstlerisches Rahmenprogramm

  • Die nächste Veranstaltung findet am Sonntag, 17. September, um 18 Uhr statt. Dann heißt es: „Mensch, Martin! - Der Reformator Martin Luther zwischen Tintenfass und Weinseligkeit“, gespielt von dem Büdinger Schauspieler Markus Karger, in der Evangelischen Kirche in Nieder-Weisel.
  • Die Abschlussveranstaltung von „Kunst in Kirchen der Wetterau“ findet am Samstag, 23. September, mit gleich zwei Veranstaltungen in der Katholischen Kirche St. Bonifatius zu Karben statt:
    Um 15.30 Uhr beginnt ein Workshop mit Bruder Paulus Terwitte: „Aufbrechen und im Wandel bleiben!“, Franz von Assisi und seine evangelische Inspiration.
    Um 19 Uhr heißt es dann:  „Liquid Soul“ - Musik aus Luft und Wasser, mit Musik von Gert Anklam und Beate Gatscha.
veröffentlicht am: 11.09.2017

Verwaltung zwischen den Jahren geschlossen

Ab dem 23. bis einschließlich 31. Dezember 2019 bleiben alle Dienststellen der Kreisverwaltung geschlossen. Ab dem 2. Januar 2020 sind die Kolleginnen und Kollegen wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zu sprechen.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß