Kreisverwaltung Wetterau

claim

Label für die Vielfalt der Wetterau an Verein „Wetterausicht“

Vorne, von links: WIR-Koordinatorin Maren Van Severen, Vorstandsmitglied Susan Efrem, Vorstandsmitglied Yvonne Kretschmar, Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch, Bernd Scheuermann, Grischa Wiesner. Hinten, von links: Mareike Jahn, Vorstandsmitglied Sonja Hernmarck, Edward Jahn

Der gemeinnützige Kunst- und Kulturverein Wetterausicht e.V. widmet sich seit 2016 der kulturellen Vielfalt und Nachhaltigkeit in der Wetterau. Viele Projekte hat der Verein seit seiner Gründung bereits umgesetzt. Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch vergab vor wenigen Tagen das Regional-Label „Vielfalt Wetterau! … Region für alle!“ an den Verein.

Ziel des Regional-Label ist, Institutionen, Vereine, Unternehmen und Kulturschaffende auszuzeichnen, die sich zu Vielfalt und Chancengleichheit bekennen. „Es geht darum, die Vielfalt und Individualität in unserer Gesellschaft zu fördern und wertzuschätzen – sie nicht nur als Herausforderung, sondern auch als Chance und Bereicherung wahrzunehmen“, fasst Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becke-Bösch die Ziele des Labes zusammen.

Becker-Bösch: Echte gelebte Vielfalt

„Die Vereinsangebote tragen zur kulturellen Vielfalt und damit zur Lebensqualität im ländlichen Raum bei. Förderung der sozialen Kontakte, Teilhabe aller Menschen an Kunst und Kultur und ein klares Bekenntnis zur Nachhaltigkeit, zum Beispiel durch die Bücherbude oder den Umsonstladen sind genau die Punkte, die ich durch die Vergabe des Regional-Labels öffentlich machen möchte“, so Stephanie Becker-Bösch. „Der Verein wird getragen von Menschen aller Altersstufen, mit und ohne Hilfebedarf, Deutsche und Nicht-Deutsche. Auch die Nutzerinnen und Nutzer der verschiedenen Angebote sind so vielfältig, wie der Verein selbst. Eine echte gelebte Vielfalt, der ich gerne das Label übergebe.“

Der Verein „Wetterausicht“ ist in der Kulturscheune in Echzell-Bingenheim beheimatet. In ehrenamtlicher Tätigkeit sind viele Projekte angestoßen und umgesetzt worden: ein Umsonstladen, ein Kulturtreff mit Konzerten und Feste für Menschen jeden Alters und Herkunft. Die verschiedenen Workshop-Angebote sind immer gut besucht.

Bingenheim ist ein weltoffenes Dorf

Vorstandsfrau Sonja Hernmarck: „Es ist uns sehr wichtig, hier in Bingenheim einen Ort für Begegnung zu schaffen. In ungezwungener Atmosphäre kommen Menschen zusammen, plaudern, können sich vernetzen und Unterstützung finden. Uns geht es auch um den Austausch zwischen den Menschen. Wir haben regelmäßig Besuche von Menschen aus dem Betreuten Wohnen der Lebensgemeinschaft in der Nachbarschaft, viele geflüchtete Menschen kommen regelmäßig vorbei. Wir wollen zeigen, dass wir ein weltoffenes Dorf sind, dass sich mit Themen wie Nachhaltigkeit und Ökologie auseinandersetzt, und sich außerdem dafür engagiert, Kultur aufs Land zu holen und zu leben.“

Weitere Angebote hat die „Wetteraussicht e. V.“ für die Zukunft geplant: ein Kochprojekt, den inklusive Betrieb des Umsonstladens und den Betrieb eines inklusiven Cafés.

„So wünsche ich mir die Wetterau: Vielfalt ist planbar, machbar und umsetzbar. Dies beweisen unsere Label-Träger“, ist das Fazit der Ersten Kreisbeigeordneten Stephanie Becker-Bösch.

Der Wetteraukreis will mit der Auszeichnung gute Praxisbeispiele für eine vielfältige Region Wetterau würdigen. Die Ausgezeichneten erhalten das Label in Form einer Plakette und können das Label für Internet und Printmedien nutzen.

Nähere Informationen zum Label oder dem Bewerbungsverfahren sind, Telefon: 06031/83-3033, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail.

veröffentlicht am: 12.06.2019

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß