Kreisverwaltung Wetterau

claim

Online-Vorträge zu umweltpolitischen Themen

Foto: pixabay

Bereits im vergangen Jahr hat sich die vhs Wetterau an der bundesweiten Volkshochschulaktion beteiligt und einen weiteren Bildungsort im digitalen Raum eingeführt. Mit zwei neuen Vorträgen setzt die vhs wetterau jetzt die Vortragsreihe „Smart Democracy“ fort.

„Es ist wichtig, dass die Volkshochschulen den Weg der Digitalisierung mitgehen und auch Vorträge anbieten, die man zu Hause am heimischen PC verfolgen kann. Damit können die Volkshochschulen bundesweit eine gemeinsame Veranstaltung durchführen“, sagte Landrat und Schuldezernent Jan Weckler. In der politischen Bildung sei es wichtig, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern deutlich zu machen, dass lokal besprochene Themen eine bundesweite Bedeutung haben, dass Demokratie vom Diskurs lebt und dass bürgerschaftliche Partizipation in und durch die vhs möglich ist. „Volkshochschulen sind auch hundert Jahre nach ihrer Gründung noch immer der Ort für gelebte Demokratie“, so Landrat Weckler.

Die Veranstaltungsreihe „Smart Democracy“, eine Initiative des Bundesarbeitskreises Politik–Gesellschaft–Umwelt im Deutschen Volkshochschulverband, betrachtet unterschiedliche Facetten der Digitalisierung aus gesellschaftspolitischer Perspektive und nutzt gleichzeitig die Potenziale digitaler Bildungsformate.

Am Donnerstag, 14. März 2019, beginnt um 19 Uhr ein Vortrag mit dem Thema: „Kohleausstieg statt Klimakrise: Es schlägt 1,5 vor 12!“, der als Livestream aus Berlin-Neukölln übertragen wird: Ende 2015 hat sich in Paris die Weltgemeinschaft geeinigt, die Erderhitzung auf deutlich unter 2 Grad - möglichst 1,5 Grad -  zu begrenzen. Dazu müssen alle Länder ambitionierte Schritte unternehmen. Auch Deutschland muss seinen Beitrag zum Schutz unseres Klimas leisten. Noch aber geschieht hierzulande zu wenig: Der Treibhausgasausstoß ist seit nunmehr rund einem Jahrzehnt konstant hoch. Wie ist die derzeitige Klimaentwicklung zu bewerten? Welche Schritte sind zwingend notwendig?

Die Referenten sind Michael Schäfer, Leitung des Fachbereichs Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland und Dr. Klaus Grosfeld, Geschäftsführer des REKLIM – Helmholtz-Verbund regionale Klimaänderungen.

Die zweite Veranstaltung trägt den Titel: „Plastik im Meer - Wie stoppen wir die Plastikflut?“ und findet am 27. März 2019 ebenfalls um 19 Uhr statt. Die Übertragung erfolgt aus Bayreuth: Plastikmüll bedroht die Umwelt, die Meere und nicht zuletzt uns Menschen. In jedem Quadratkilometer der Meere schwimmen heute hunderttausende Teile Plastikmüll. Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton. Strände unbewohnter Inseln versinken geradezu im Müll. Und auch direkt vor unserer Haustür, in der Nordsee, sind Plastikabfälle eine allgegenwärtige Gefahr für Fische, Vögel und Meeressäuger. Und nicht zuletzt für uns: Denn Mikroplastik kann über Fische auch in die menschliche Nahrungskette gelangen. Doch wie kommt der ganze Müll ins Meer und welche Lösungen gibt es dagegen?

Referenten sind Dr. Bernhard Bauske, Referent Plastikmüll in den Ozeanen, WWF Deutschland und Prof. Christian Laforsch, Lehrstuhl in Tierökologie an der Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften der Universität Bayreuth.

Zu beiden Veranstaltungen können sich Interessierte kostenfrei bei der vhs wetterau anmelden. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmer dann die Zugangsdaten zum jeweiligen Vortrag und können am eigenen PC von zuhause aus teilnehmen. Nähere Informationen zu den beiden Vorträgen gibt es auf dem Öffnet externen Link in neuem FensterInternetauftritt der vhs Wetterau.

Wer die beiden Vorträge aus dem letzten Jahr „Was wird aus unseren Arbeitsplätzen? Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt“ und „Zwischen digitaler Demenz und digitaler Intelligenz: Lernen wir besser digital?“ versäumt hat, kann sich die Öffnet externen Link in neuem FensterAufzeichnungen der beiden Veranstaltungen im Internet anschauen.

veröffentlicht am: 26.02.2019

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß