Kreisverwaltung Wetterau

claim

Tourismus - fast 350 Millionen Euro Umsatz

Vorne, von links: Christian Sperling (Fachbereichsleiter Regionalentwicklung und Umwelt), Kreisbeigeordneter Matthias Walther, Landrat Jan Weckler, Moritz Sporer (Deutsche Wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr e.V.). Hinten, von links: Kreisarchäologe Dr. Jörg Lindenthal, Klaus Karger (Wirtschaftsförderung Wetterau), Cornelia Dörr (TourismusRegion Wetterau GmbH), Jessika Ippensen (Fachbereich Regionalentwicklung und Umwelt), Oliver Schmidt und Bernd-Uwe Domes, beide Wirtschaftsförderung Wetterau.

Es gibt kaum einen Wirtschaftsbereich, der nicht vom Tourismus profitiert. Landrat Jan Weckler und Kreisbeigeordneter Matthias Walther haben auf die Bedeutung des Tourismus als Wirtschaftsfaktor in der Wetterau hingewiesen. „Der Tourismus ist Umsatzbringer und leistet zudem über Steuereinnahmen einen Beitrag zur Finanzierung der öffentlichen Haushalte.“

Mehr als 177 Millionen Euro werden im Wetteraukreis als Einkommensbeitrag durch den Tourismus erwirtschaftet. Ermittelt hat die Zahl im Auftrag des Wetteraukreises das Deutsche Wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr e.V. an der Universität München. Basis sind die allgemein verfügbaren Informationen der Statistischen Landesämter, Untersuchungen des Instituts und regional erhobene Daten. Die Zahlen dienen der Erstellung eines neuen Tourismus- und Standortmarketingkonzeptes, an dem die Kreisverwaltung momentan mit Hochdruck arbeitet.

Nach den ermittelten Zahlen wurden im Jahr 2017 rund 1,3 Millionen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben (Hotels, Pensionen inklusive Privatvermieter, Touristik, Dauercamping sowie Reisemobilisten) gezählt, knapp die Hälfte der Übernachtungen entfiel auf die Kurkliniken in Bad Nauheim und Bad Salzhausen, hinzu kamen 9,2 Millionen Tagestouristen. „Dabei wurden Bruttoumsätze von knapp 350 Millionen Euro generiert“, berichtet Kreisbeigeordneter und Tourismus-Dezernent Matthias Walther.

Insbesondere die Gäste die über Nacht blieben waren große Umsatzbringer. Hier wurden pro Person Tagesausgaben von knapp 130 Euro für den Wetteraukreis ermittelt. Etwas niedriger, bei knapp 80 Euro, lagen die Ausgaben von Personen, die bei Privatvermietern übernachtet haben. Dauercamper und Reisemobilisten gaben im Durchschnitt 26 Euro aus. Bei Tagestouristen lagen die Ausgaben bei durchschnittlich 21 Euro.

Größter Profiteur des Tourismus ist das Gastgewerbe mit 159 Millionen Euro vor Dienstleistern mit 99,3 Millionen Euro und dem Einzelhandel, der zusätzliche Einnahmen in einem Volumen von 88,9 Millionen Euro generierte. Die Forscher haben dabei herausgearbeitet, dass 6.140 Personen ihr Einkommen von den im Tourismus erwirtschafteten Summen beziehen könnten, wenn man von einem durchschnittlichen Primäreinkommen von 28.870 Euro ausgeht.

Auch die Allgemeinheit profitiert vom Tourismus. Allein durch Mehrwertsteuer und Einkommensteuer resultieren Einnahmen in Höhe von 32 Millionen Euro, die als Gemeinschaftssteuern Bund, Ländern und Kommunen zukommen. Darüber hinaus erzeugt der Tourismus durch Grundsteuer, Gewerbesteuer, Zweitwohnungssteuer, Kurtaxe und Tourismusabgaben zusätzliche Einnahmen, die direkt den Kommunen zufließen.

„Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der auch weiter ausgebaut werden kann. Die Wetterau hat als Archäologie-, Bäder-, sowie Wander- und Radregion viel Potenzial insbesondere für Kurzzeit- und Tagestouristen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet. Daran wollen wir künftig gemeinsam mit der Gastronomie stärker arbeiten“, so Landrat Weckler und Kreisbeigeordneter Walther.

veröffentlicht am: 19.02.2019

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß