Kreisverwaltung Wetterau

claim

Vertriebene können bei Integration von Flüchtlingen helfen

Von links: Edmund Reinelt, Landrat Jan Weckler und Reinhard Schwarz

Zu einem Meinungsaustausch hat Landrat Jan Weckler Vertreter des Bundes der Vertriebenen empfangen. In dem Gespräch mit Kreisvorsitzendem Reinhard Schwarz und seinem Stellvertreter Edmund Reinelt sagte Landrat Weckler, dass die deutschen Heimatvertriebenen ein gelungenes Beispiel für Integration sind. „Durch ihre Erfahrungen können sie bei der Integration von Menschen, die neu in unser Land kommen, wichtige Beiträge leisten.“

Das Gespräch mit Landrat Weckler gehört zum festen Terminkalender der Heimatvertriebenen in der Wetterau. Dabei geht es um Unterstützung, etwa zum Tag der Heimat, der in diesem Jahr aufgrund einer Erkrankung nicht stattfinden kann. „Aber nächstes Jahr findet er ganz bestimmt wieder statt“, so Kreisvorsitzender Reinhard Schwarz.

Die Probleme, die Organisationen, Vereine und Verbände allenthalben haben, gibt es auch bei den Vertriebenen. Der Nachwuchs fehlt. Junge Leute identifizieren sich zwar mit ihren Wurzeln, die persönliche Bindung zu der alten Heimat fehlt aber und damit auch die Bereitschaft, sich persönlich einzubringen und zu engagieren.

„Dabei ist das Thema Vertreibung heute besonders aktuell. Niemals zuvor gab es so viele Vertriebene wie heute. Nur, dass Vertreibungen in anderen Teilen der Welt stattfinden. Das darf man nicht aus den Augen verlieren. Deshalb ist es auch wichtig, die Geschichte der Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg zu bewahren, um unter anderem im Bereich der Integration aus der Vergangenheit lernen zu können“, so Jan Weckler im Gespräch mit den Vertretern des Bundes der Vertriebenen.

Einen Beitrag dazu leistete Landrat Jan Weckler, der den beiden Vertretern der Heimatvertriebenen den Sudetendeutschen Atlas überreichte, ein Werk, das die genaue Herkunft und den Verbleib der mehr als zwölf Millionen Deutschen, die aus den ehemaligen Ostgebieten vertrieben wurden, dokumentiert.

veröffentlicht am: 02.10.2019

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Sonderfachdienst Kommunikation Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Michael Elsaß Telefon 06031 83-1400 Fax 06031 83-911400 E-Mail Michael Elsaß