Kreisverwaltung

claim

Ersatzführerschein bei Verlust, Diebstahl, Namenswechsel, Unbrauchbarkeit

Wenn Ihr Führerschein verloren gegangen bzw. abhanden gekommen ist, gestohlen wurde, unbrauchbar geworden ist, weil er unleserlich geworden ist, sich Ihr Aussehen geändert hat bzw. andere Gründe vorliegen, benötigen Sie einen neuen Führerschein.
Nicht erforderlich ist die Beantragung eines neuen Führerscheines bei Änderung des Namens infolge Heirat oder aufgrund anderer Umstände. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie einen neuen Führerschein ausgestellt bekommen möchten.

Die Abholung des beantragten Führerscheines kann auch durch eine hierzu bevollmächtigte Person erfolgen. In diesem Fall ist zu beachten, dass bei der Abholung eine von Ihnen erstellte Vollmacht, der Personalausweis des Antragstellers bzw. der Antragstellerin sowie der Personalausweis des Abholers oder der Abholerin vorgelegt werden muss.

Antrag auf Ausstellung eines Ersatzführerscheines
Beiblatt

Benötigte Unterlagen

Bei Verlust:

  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild 
  • Abgabe bzw. Abnahme einer eidesstattlichen Erklärung über den Verbleib des Führer­scheines (dies erfolgt im Rahmen der Vorsprache)
  • eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde, wenn der bisherige Führerschein nicht im Wetteraukreis ausgestellt wurde und bisher kein Kartenführerschein ausgestellt wurde (ist bei der ausstellenden Behörde zu beantragen)
  • gültiger Personalausweis, oder gültiger Reisepass (mit Meldebestätigung) oder gültiger Passersatz

Bei Diebstahl:

  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Diebstahlsanzeige der zuständigen Polizeidienststelle (falls der Diebstahl im Aus­land erfolgte wird eine Übersetzung benötigt)
  • eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde, wenn der bisherige Führerschein nicht im Wetteraukreis ausgestellt wurde und bisher kein Kartenführerschein ausgestellt wurde (ist bei der ausstellenden Behörde zu beantragen)
  • gültiger Personalausweis, oder gültiger Reisepass (mit Meldebestätigung) oder gültiger Passersatz

Bei Unbrauchbarkeit:

  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild
  • eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde, wenn der bisherige Führerschein nicht im Wetteraukreis ausgestellt wurde und bisher kein Kartenführerschein ausgestellt wurde (ist bei der ausstellenden Behörde zu beantragen)
  • gültiger Personalausweis, oder gültiger Reisepass (mit Meldebestätigung) oder gültiger Passersatz

Bei Namenswechsel:

  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild
  • eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde, wenn der bisherige Führerschein nicht im Wetteraukreis ausgestellt wurde und bisher kein Kartenführerschein ausgestellt wurde (ist bei der ausstellenden Behörde zu beantragen)
  • gültiger Personalausweis, oder gültiger Reisepass (mit Meldebestätigung) oder gültiger Passersatz, sowie, falls der neue Name dort noch nicht eingetragen ist, eine Bescheinigung über die Namensänderung 

Kosten

Die Gebühren für die Ausstellung eines Ersatzführerscheines betragen abhängig vom Einzelfall zwischen 27,80 € und 66,80 €.

Zusätzliche Kosten können abhängig vom Einzelfall anfallen.

24. Oktober: Fortbildung in der Ausländerbehörde

An diesem Tag werden keine Kundengespräche stattfinden. Am Freitag, 25. Oktober ist die Fachstelle wieder von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr erreichbar.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Führerscheinangelegenheiten Europaplatz Gebäude A
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in . Fahrerlaubnisbehörde Telefon 06031 83-0 Fax 06031 83-2138 E-Mail . Fahrerlaubnisbehörde

Bearbeitung nur noch mit Termin

In der Ausländerbehörde und in der Führerscheinstelle werden Anliegen ab dem 1. November 2019 nur noch mit vereinbarten Terminen bearbeitet.

Kontakt:

Öffnungzeiten der Führerscheinstelle

Montag und Dienstag

07:30 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 16:00 Uhr

Mittwoch

07:30 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag

07:30 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 18:00 Uhr

Freitag

07:30 Uhr - 12:30 Uhr