Kreisverwaltung

claim

OloV - Die hessenweite Strategie

AKTUELLES

Aktualisiert: Maßnahmeübersicht „Schule beendet – wie geht es weiter im Wetteraukreis?“ wurde überarbeitet

Die kurze Maßnahmeübersicht „Schule beendet – wie geht es weiter im Wetteraukreis?“ wurde grafisch überarbeitet und aktualisiert. Sie steht nun als Leitet Herunterladen der Datei einDownload zur Verfügung. Neu in der Maßnahmeübersicht ist ein Interview eines Hauptschülers der seinen Weg zur Führungskraft beschreibt. Die Jugendberufshilfe, die OloV-Steuerungsgruppe Wetterau und die OloV- Schulkoordinationen haben diese Übersicht für Jugendliche entwickelt, welche am Übergang Schule-Beruf nach der Sekundarstufe I stehen. Sie gibt Beratungs- und Lehrkräften ein Instrument an die Hand, um Jugendliche bei der Berufsorientierung zu unterstützen.

Große Übersicht der regionalen Angebote und Maßnahmen in der Wetterau für Jugendliche und junge Erwachsene im Übergang von Schule–Beruf

Die jetzt erstmals vorliegende „Übersicht der regionalen Angebote und Maßnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene im Übergang Schule-Beruf Wetterau“ gibt Ihnen eine Vielzahl von Informationen und Kontaktmöglichkeiten an die Hand.

Denn, mit über 320 Ausbildungsberufen, ca. 17.000 Studiengängen in Deutschland und vielen weiteren Qualifizierungsmöglichkeiten sind diese kaum zu überblicken. Umso wichtiger ist es, qualifizierte Hilfen im Übergang Schule-Beruf in Anspruch nehmen zu können.

Die Angebotslandschaft ändert sich oft innerhalb weniger Monate, so dass die Übersicht nur eine begrenzte Aktualität erreichen kann. Die Übersicht wurde daher als Leitet Herunterladen der Datei einPDF-Datei zum Download konzipiert. Dies ermöglicht es auch Links und Mailadressen zu hinterlegen, die Sie bequem anklicken können.

INFORMATION

Was ist OloV?

OloV steht für Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit und ist eine hessenweite Strategie. Ziele: Einführung und Umsetzung von Qualitätsstandards in den Bereichen Berufsorientierung, Akquise von Ausbildungsplätzen, Vermittlung in Ausbildung. OloV wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, des Hessischen Kultusministeriums und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfond. Weitere Informationen Opens external link in new windowhier.

OloV im Wetteraukreis -Regionale Strategie OloV für den Übergang Schule-Beruf im Wetteraukreis 2017-2020

OloV wird im Wetteraukreis seit 2009 umgesetzt. Jährlich wird in einer Zielvereinbarung für den Wetteraukreis von der OloV - Steuerungsgruppe entschieden, was im Wetteraukreis konkret umgesetzt werden soll. Die OloV- Steuerungsgruppe Wetteraukreis trifft sich viermal jährlich. Die OloV-Steuergruppe Wetteraukreis hat im Jahr 2016 eine regionale Strategie zur Optimierung des Übergangs Schule-Beruf in der Wetterau für den Zeitraum 2017-2020 erarbeitet. Die regionalen Handlungsbedarfe wurden mit den zentralen Ausbildungsmarkt-Institutionen, die in der OloV Steuergruppe vertreten sind, diskutiert und identifiziert. Diese sind die Grundlage für die Formulierung der folgenden vier Oberziele, die im Zeitraum 2017-2020 in den Blick genommen werden. Im Frühjahr 2017 wurde die regionale Strategie OloV Wetteraukreis von den 8 vertretenen Institutionen unterschrieben. Hier finden Sie den Leitet Herunterladen der Datei einDownload der Strategie.
Ansprechpartnerin: Regionale Koordination OloV, Charlotte Grell, T: 06031/83 3315, Opens window for sending emailE-Mail

OloV Schulkoordinationen für Berufs- und Studienorientierung

sind seit 2009 an allen Haupt- und Realschulen, seit 2015 den Gymnasien des Wetteraukreises benannt und arbeiten an der Verbesserung der schulischen Berufs- und Studienorientierung. Es finden Treffen zum Austausch und Informationsveranstaltungen statt. Ansprechpartner für Berufsorientierung im staatlichen Schulamt Hochtaunus- und Wetteraukreis:

  • Haupt- und Realschulen: Stefan Gleichner, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail.
  • Gymnasien: Florian Cöster, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail 

Newsletter des Netzwerkes Schule-Beruf Wetterau 

Der Newsletter des Netzwerkes Schule-Beruf Wetterau erscheint ca. zehnmal im Jahr und dient dem Austausch der Wetterauer Akteure im Übergang Schule-Beruf. Herausgeber ist der Wetteraukreis. Wenn Sie den Newsletter abonnieren wollen, folgen Sie bitte diesem Öffnet externen Link in neuem FensterLink 

DOKUMENTATION 

Das Netzwerk Schule-Beruf Wetterau/ hessenweite Strategie OloV traf sich zum Thema: „Pflegeberufe – Fachkräftebedarf versus fehlendes Interesse der Schulabgänger/innen?“

- Dokumentation der Veranstaltung am 6.11.2018 in Friedberg
Am Dienstag, 6.11.2018 folgten 70 Interessierte des Netzwerkes Schule-Beruf Wetterau der Einladung im Rahmen der hessenweiten Strategie OloV zur Veranstaltung mit dem Thema „Pflegeberufe – Fachkräftebedarf versus fehlendes Interesse der Schulabgänger/innen?“ im Kreishaus am Europaplatz. Nach angeregtem Austausch mit kleinem Imbiss und der Begrüßung durch die Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch folgten Informationen durch 2 Fach-Inputs. Die souveräne Moderation übernahm Monika von Brasch, Leiterin der hessenweiten OloV-Koordination von INBAS GmbH. Im Anschluss konnten die Teilnehmenden sich in drei Foren austauschen. Die Foren widmeten sich den 3 Themen: a) Sozialwirtschaft integriert: Wetterauer Wege in die Sozialwirtschaft; b) Hessisches Modell „Hauptschulabschluss und gleichzeitig die Ausbildung in der Altenpflegehilfe“; c) Was motiviert junge Menschen für eine Ausbildung?

Jetzt liegt die Dokumentation zur Veranstaltung vor. Hier finden Sie die Downloads:

  • Leitet Herunterladen der Datei einInput I: Oliver Lauxen vom Hessischer Pflegemonitor/ IWAK referierte zum      „Fachkräftebedarf in der Pflege, Zahlen und Daten zur Region Wetterau heute und in Zukunft“.
  • Leitet Herunterladen der Datei einInput II: Jochen Weimer vom Beratungsteam Pflegeausbildung des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) zur „Pflegeausbildung im Wandel - Der neue Beruf Pflegefachfrau/mann ab 2020“.
  • a) Leitet Herunterladen der Datei einSozialwirtschaft integriert: Wetterauer Wege in die Sozialwirtschaft
  • b) Leitet Herunterladen der Datei einHessisches Modell „Hauptschulabschluss und gleichzeitig die Ausbildung in der Altenpflegehilfe“
  • c) Leitet Herunterladen der Datei einWas motiviert junge Menschen für eine Ausbildung? Mit Auszubildenden der VDAB Altenpflegeschule Ortenberg als Expertinnen. Leitet Herunterladen der Datei einFlyer zum Altenpfleger/in; Leitet Herunterladen der Datei einFlyer zur Altenpflegerhelfer/in
  • Leitet Herunterladen der Datei einFazit: Pinnwände mit Stichworten aus den Foren

MATERIALIEN

Zwei Methodensets Starter Kit -im Verleih
Das Starter Kit ist ein Material- und Methodenset zur geschlechtsbezogenen Arbeit mit Mädchen oder Jungen ab der 8. Klasse (bzw. ab ca. 14 Jahre) im Feld Berufs-, Zukunfts- und Lebensplanung. Es ist geeignet für Schulen, Bildungsträger und außerschulische Jugendarbeit. Zwei Methodenkoffer können kostenfrei verliehen werden (auch per Postversand):

  • Starter Kit Mädchen -  Zukunft für Einsteigerinnen
    und
  • Starter Kit Jungen - Zukunft für Einsteiger

Weitere Informationen finden Sie Opens internal link in current windowhier  

"Infos für Eltern zur Berufsausbildung" in fünf Sprachen

Der Flyer gibt Antworten auf Fragen wie: „Welche Möglichkeiten gibt es nach der Schule?“ oder „Was ist das duale System der Berufsausbildung?“ Er wendet sich an Eltern mit Migrationshintergrund. Hier finden Sie die Downloads in:

Beurteilungsbogen für Betriebspraktika

In Abstimmung mit dem staatlichen Schulamt, der IHK und den regionalen OloV-Akteuren für die Region Wetterau und Hochtaunuskreis wurde ein Formular entwickelt. Es kann als Vorlage zur Beurteilung von Schüler- und Betriebspraktika dienen. Download

Zuständig

Jugendarbeit

KfZ-Anmeldung gestört

Aufgrund technischer Probleme seitens des Softwareanbieters können aktuell keine Zulassungsvorgänge bearbeitet und Wartenummern ausgegeben werden. Mit der Behebung ist frühestens heute (22.08.) gegen 12:30 Uhr zu rechnen. Davon betroffen ist auch die Wunschkennzeichensuche. Aufgrund dessen ist nach diesem Zeitpunkt und am kommenden Freitag (23.08.) mit erhöhtem Publikumsaufkommen und langen Wartezeiten in den Zulassungsbehörden des Wetteraukreises zu rechnen. Wir bitten um Verständnis.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Jugendarbeit Europaplatz Gebäude C
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Charlotte Grell Telefon 06031 83-3315 Fax 06031 83-913315 E-Mail Charlotte Grell