Kreisverwaltung

claim

Sozial- und Jugendhilfeplanung

Entsprechend dem Sozialstaatsgebot des Grundgesetzes sollen staatliche Planungen Impulse für den sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereich geben sowie Maßnahmen verschiedener staatlicher Instanzen koordinieren und zielgerichtet lenken.
Struktur- und Entwicklungsplanung in den Arbeitsfeldern Jugend, Familie und Soziales ist daher gesetzliche Pflicht- und Sollaufgabe des Wetteraukreises als öffentlichem Träger.* Sie ist mit anderen kommunalen und überörtlichen Planungen wie Landesentwicklungsplanung, Bauleitplanung, Schulentwicklungsplanung etc. abzustimmen.

Der Auftrag besteht:

  • in der Förderung der Entwicklungs-, Lern- und Lebensbedingungen von Menschen
  • und Familien, insbesondere von unterstützungsbedürftigen Zielgruppen in Krisen und gefährdeten Lebenslagen,
  • in der Gewährleistung der rechtzeitigen und ausreichenden Verfügbarkeit von sozialen Einrichtungen, Diensten und anderen Leistungen
  • und damit in der bedarfsgerechten Weiterentwicklung der Angebots- und Leistungs-strukturen im Wetteraukreis.

Die fachpolitische Planungsverantwortung liegt bei den Kreisgremien. Die Sozial- und Jugendhilfeplanung, angesiedelt bei der Fachbereichsleitung Jugend, Familie und Soziales bereitet deren Entscheidungen durch Strategie-, Konzeptions- und Evaluationsaufgaben vor. Die Beteiligung und Mitwirkung von freien Trägern, Kommunen, Interessensgruppen sowie anderer Kooperationspartner erfolgt gemäß dem gesetzlichen Auftrag.

Zu den Aufgaben zählen:

  • Entwicklung von Lösungen und Konzepten zur Sicherstellung bedarfsgerechter
  • Angebots- und Leistungsstrukturen,
  • Erhebungen und Recherchen im Rahmen von Bestands- und Bedarfsermittlungen,
  • Grundlagenarbeiten wie Dokumentation und Analyse demografischer, sozialer und sozialpolitischer Entwicklungen,
  • Mitwirkung in fachlichen und regionalen Netzwerken innerhalb und außerhalb des Wetteraukreises sowie
  • fachbereichsinterne Mitwirkung an Maßnahmen der Kostensteuerung sowie an Organisations- und Qualitätsentwicklungsprozessen.

Weitere Info:

<media 56995 - internal-link "Opens internal link in current window">Opens internal link in current windowBeratungsstellenführer</media>

Opens internal link in current windowBericht Kindertagesbetreuung

Weitere Links

Wetterauer Kooperationsprojekt "FRITZ"
Regionalforum Jugendhilfe Nidda
Arbeitskreis Schule im Gesprächskreis Prävention der Stadt Karben
Gesundheits- und Sozialportal für den Wetteraukreis
Planungsverband Ballungsraum Frankfurt / Rhein-Main
Statistische Regionaldaten der Bundesagentur für Arbeit
Landesplanung Hessen
Hessisches Statistisches Landesamt
Jugendhilfeplanung in Hessen

Rechtliche Grundlagen

* Zu nennen sind u.a. das Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII), §§ 1, 79 und 80, das Hessische Kinder- und Jugendhilfegesetz (HKJGB), § 12, das Sozialgesetz SGB I,§§ 1 und 17, das Sozialgesetzbuch SGB X, § 95

Ansprechpartner/innen

Name Telefon Fax Raum E-Mail
Karin Mertzlin 06031 83-3016 06031/83-913016 27 E-Mail

Zuständig

Fachbereichsleitung 3

24. Oktober: Fortbildung in der Ausländerbehörde

An diesem Tag werden keine Kundengespräche stattfinden. Am Freitag, 25. Oktober ist die Fachstelle wieder von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr erreichbar.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachbereich Jugend und Soziales Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Karin Mertzlin Telefon 06031 83-3016 Fax 06031/83-913016 E-Mail Karin Mertzlin