Kreisverwaltung

claim

Naturschutzgebiete

§ 23 Bundesnaturschutzgesetz Naturschutzgebiete:

"(1) Naturschutzgebiete sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft in ihrer Ganzheit oder in einzelnen Teilen erforderlich ist

1. zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung von Lebensstätten, Biotopen oder Lebensgemeinschaften bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten,

2. aus wissenschaftlichen naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen oder

3. wegen ihrer Seltenheit, besonderen Eigenart oder hervorragenden Schönheit."

Naturschutzgebiete werden im Bereich des Wetteraukreises vom Regierungspräsidium Darmstadt ausgewiesen.

Die Schutzwürdigkeit eines Gebietes muss mit einem wissenschaftlichen Gutachten belegt werden. Ein Rahmenplan gibt dann die erforderlichen Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen zur Erhaltung der Schutzwürdigkeit des Gebietes vor. Nach mehreren Jahren der Pflege eines Naturschutzgebietes werden umfangreiche Effizienzkontrollen durchgeführt. Damit wird geprüft, ob die Maßnahmen auch eine positive Langzeitwirkung für das Gebiet haben.

Für Naturschutzgebiete über 5 ha Flächengröße im Wetteraukreis ist die Obere Naturschutzbehörde beim Regierungspräsidium Südhessen zuständig. Im Auftrag des Regierungspräsidiums sind die Forstämter Nidda und Weilrod sowie der Fachdienst Landwirtschaft des Wetteraukreises für die Umsetzung der Pflegepläne in Naturschutz- und Natura 2000-Gebieten zuständig. Im Wetteraukreis gibt des derzeit 39 Naturschutzgebiete in der Zuständigkeit des RP.

Naturschutzgebiete bis 5 ha Größe werden seit Einführung der Zuständigkeitsregelung des § 2 Hessisches Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz durch den Kreisausschuss des Wetteraukreises ausgewiesen und betreut. In dieser Zuständigkeit befinden sich das NSG "Kaolingrube bei Ortenberg" und das NSG "Quarzitbruch bei Rosbach".

Soweit es der Schutzzweck erlaubt, sind diese Gebiete auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Naturschutzgebiete dürfen nicht zerstört, beschädigt, verändert oder nachhaltig gestört werden. Solche Handlungen werden nach der Maßgabe der für das jeweilige Schutzgebiet ernannten Rechtsverordnung geahndet.

Die Lage der Schutzgebiete sowie weiteres Informationsmaterial finden Sie im Öffnet externen Link in neuem FensterNATUREG-Viewer des Landes Hessen.

 

Stand: 5/2020

Rechtliche Grundlagen

§ 23 Bundesnaturschutzgesetz

Dokumente

Zuständig

Naturschutz und Landschaftspflege

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0