Kreisverwaltung

claim

Waffen (Aufbewahrung von Waffen)

Wer Waffen oder Munition besitzt, hat die erforderlichen Vorkehrungen zu treffen, um zu verhindern, dass diese Gegenstände abhanden kommen oder Dritte sie unbefugt an sich nehmen (§ 36 Abs. 1 WaffG). Es ist genau gesetzlich geregelt, auf welche Weise dies zu geschehen hat.

Die aktuellen gesetzlichen Aufbewahrungsvorschriften können Sie dem Informationsblatt des Deutschen Schützen Bund E.V. (DSB) entnehmen. Dieses steht mit freundlicher Genehmigung des DSB unter der Rubrik -Dokumente- als Download zur Verfügung.

Gemäß § 36 WaffG hat, wer erlaubnispflichtige Schusswaffen, Munition oder verbotene Gegenstände besitz oder die Erlaubnis zum Besitz beantragt hat, der zuständigen Behörde die zur sicheren Aufbewahrung getroffenen Maßnahmen nachzuweisen. Der aktuellen Rechtslage nach besteht hier eine Bringschuld der betroffenen Personen.

Das Ordnungsamt des Wetteraukreises führt gemäß § 36 WaffG Absatz 3 WaffG regelmäßig angekündigte und unangekündigte Vorortkontrollen zur Feststellung der Einhaltung der gesetzlichen Aufbewahrungsvorschriften durch. Besitzer erlaubnispflichtiger Schusswaffen, Munition oder verbotener Waffen haben der Behörde zur Überprüfung der oben genannten Pflichten Zutritt zu den Räumen zu gestatten, in denen die Waffen und Munition aufbewahrt werden. Eine Weigerung ist nach aktueller Rechtslage als gröblichen Verstoß gegen das Waffengesetz zu werten und führt in Folge zum kostenpflichtigen Widerruf der waffenrechtlichen und wenn vorhanden jagdrechtlichen Erlaubnisse. Verstöße gegen die gesetzlichen Aufbewahrungsvorschriften sind als gröblichen und strafrechtlichen Verstoß gegen das Waffengesetz zu werten.

Ist der Aufwand zur Herstellung der gesetzlichen Aufbewahrungsvorgaben zu umfangreich, besteht jederzeit die Möglichkeit Schusswaffen und Munition kostenfrei der Waffenbehörde zum Zwecke behördlichen Vernichtung/Verwertung zu übergeben. Gegen Gebühr kann auch die Abholung der Gegenstände durch die Waffenbehörde erfolgen.

Rechtliche Grundlagen

Waffengesetzes (WaffG) Öffnet externen Link in neuem Fenster--> Link
 

Dokumente

Ansprechpartner/innen

Name Telefon Fax Raum E-Mail
Elisabeth Marschall 06042 989-2528 06042 989-492528 41 E-Mail
Nico Silberling 06042 989-2526 06042 989-492526 42 E-Mail
Nicole Voigtsberger 06042 989-2527 06042 989-492527 42 E-Mail
Peter Leinhos 06042 989-2531 06042 989-492531 44 E-Mail
Hans Hess 06042 989-2525 06042 989-492525 40 E-Mail
Alexandra Fischer 06042 989-2529 06042 989-492529 44 E-Mail

Zuständig

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGewerbe, Jagd, Waffen, Fischerei

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0

Sprechzeiten in Büdingen

Fachdienst Ordnungsrecht

Maskenpflicht auch für Besucher der Kreisverwaltung

 

Die landesweite Maskenpflicht betrifft auch die Besucherinnen und Besucher der Kreisverwaltung. Sie dürfen das Kreishaus nur mit Maske betreten.

Bitte beachten Sie: Persönlich vorsprechen kann nur, wer vorab einen Termin vereinbart hat.

Die Kreisverwaltung des Wetteraukreises hat seit dem 16. März den Kontakt zu Besuchern auf ein Mindestmaß reduziert. Um notwendige Dienste trotzdem aufrecht zu erhalten, werden die Bürger gebeten, für alle Belange zuerst bei der zuständigen Sachbearbeiterin / dem zuständigen Sachbearbeiter oder in der Zentrale (06042-989 0) anzurufen oder per E-Mail sowie auf dem Postweg Kontakt zur Kreisverwaltung aufzunehmen.