Kreisverwaltung

claim

Waffen (Sprengstoffbesitz)

Der Umgang mit Treibladungspulver (hier Schwarzpulver oder Nitrozellulosepulver) im privaten Bereich für Vorderlader- und Böllerschützen oder zum Wiederladen von Patronen, setzt eine entsprechende Erlaubnis voraus.

Hierzu ist die Teilnahme an einem entsprechenden Fachkundelehrgang mit anschließender Prüfung notwendig. Zur Prüfungszulassung ist eine sogenannte Unbedenklichkeitsbescheinigung erforderlich, welche durch die zuständige Waffenbehörde erteilt wird (Antragsformular siehe unten).

Nach bestandener Fachkundeprüfung, kann mit dem Ihnen erteilten Zeugnis bei der für Sie zuständigen Waffenbehörde eine entsprechende Erlaubnis erteilt werden (Antragsformular siehe unten).

Kosten

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLink zur Kostenübersicht

Rechtliche Grundlagen

Der Sprengstoffbesitz ist im Öffnet externen Link in neuem FensterSprengstoffgesetz geregelt.

Dokumente

Ansprechpartner/innen

Name Telefon Fax Raum E-Mail
Elisabeth Marschall 06042 989-2528 06042 989-492528 41 E-Mail
Nicole Voigtsberger 06042 989-2527 06042 989-492527 42 E-Mail
Nico Silberling 06042 989-2526 06042 989-492526 42 E-Mail
Peter Leinhos 06042 989-2531 06042 989-492531 44 E-Mail
Hans Hess 06042 989-2525 06042 989-492525 40 E-Mail
Alexandra Fischer 06042 989-2529 06042 989-492529 44 E-Mail

Zuständig

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGewerbe, Jagd, Waffen, Fischerei

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0

Sprechzeiten in Büdingen

Fachdienst Ordnungsrecht

Maskenpflicht auch für Besucher der Kreisverwaltung

 

Die landesweite Maskenpflicht betrifft auch die Besucherinnen und Besucher der Kreisverwaltung. Sie dürfen das Kreishaus nur mit Maske betreten.

Bitte beachten Sie: Persönlich vorsprechen kann nur, wer vorab einen Termin vereinbart hat.

Die Kreisverwaltung des Wetteraukreises hat seit dem 16. März den Kontakt zu Besuchern auf ein Mindestmaß reduziert. Um notwendige Dienste trotzdem aufrecht zu erhalten, werden die Bürger gebeten, für alle Belange zuerst bei der zuständigen Sachbearbeiterin / dem zuständigen Sachbearbeiter oder in der Zentrale (06042-989 0) anzurufen oder per E-Mail sowie auf dem Postweg Kontakt zur Kreisverwaltung aufzunehmen.