Kreisverwaltung Wetterau

claim

Grundsicherung/Sozialhilfe

Zum 1. Januar 2005 ist das Zwölfte Sozialgesetzbuch (SGB XII) in Kraft getreten. Durch diese Einführung wurde ein großer Teil der bisher als sozialhilfeberechtigt angesehener Personen nicht mehr von der "eigentlichen? Sozialhilfe erfasst. Alle dem Grunde nach erwerbsfähigen Personen wurden aus dem Bezug der Sozialhilfe herausgenommen und erhalten Arbeitslosengeld bzw. Sozialgeld nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II)-Grundsicherung für Arbeitssuchende.

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem 4. Kapitel SGB XII (§§ 41 bis 46 SGB XII) können Personen beantragen, die das 65te Lebensjahr vollendet haben oder das 18te Lebensjahr vollendet haben und dauerhaft voll erwerbsgemindert im Sinne des § 43 Abs. 2 des Sechsten Sozialgesetzbuch (SGB VI) sind.

Die hier angesprochene Leistung ist ursprünglich zur Verhinderung der so genannten verschämten Armut eingeführt worden. Ein wichtiger Bestandteil des damaligen Gesetzes (ehemalige Grundsicherungsgesetz GsiG) war, dass auf den Unterhaltsrückgriff gegenüber Kindern und Eltern im Wesentlichen verzichtet wurde. Dies ist auch in das neue SGB XII übernommen worden.

Grundsicherung ist dem zu gewähren, der seinen notwendigen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften, vor allem aus seinem Einkommen und Vermögen beschaffen kann.
Der notwendige Lebensunterhalt (§ 27 Abs. 1 SGB XII) umfasst insbesondere Ernährung, Unterkunft, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Heizung und persönliche Bedürfnisse des täglichen Lebens.
Mit der neuen Sozialhilfe umfassen die künftigen Regelsätze nach § 28 Abs.1 SGB XII pauschal den gesamten Bedarf für den notwendigen Lebensunterhalt außerhalb von Einrichtungen mit Ausnahmen, die definiert sind.

Benötigte Unterlagen

Antragsformular

Ansprechpartner/innen

Fachstelle Soziale Hilfen West (Altenstadt, Bad Nauheim, Bad Vilbel, Butzbach, Florstadt, Friedberg, Karben, Limeshain, Münzenberg, Niddatal, Ober-Mörlen, Reichelsheim, Rockenberg, Rosbach, Wölfersheim, Wöllstadt)

Name Telefon Fax Raum E-Mail
Anette Lehr 06031 83-3922 06031 83-913922 07 E-Mail
Jo-Ann Eberhard 06031 83-3927 06031 83-913927 09 E-Mail
Sabrina Nebel 06031 83-3918 06031 83-913918 09 E-Mail
Susanne Busse 06031 83-3929 06031 83-913929 20 E-Mail
Merle Bayer 06031 83-3912 06031 83-913912 20 E-Mail
Philipp D'Amico 06031 83-3923 06031 83-913923 08 E-Mail
Ines Lang 06031 83-3915 06031 83-913915 10 E-Mail
Patricia Lauckhardt 06031 83-3930 06031 83-913930 12 E-Mail
Maximilian Böhme 06031 83-3931 06031 83-913931 19 E-Mail
Vanessa Döll 06031 83-3911 06031 83-913911 12 E-Mail
Melanie Münk 06031 83-3920 06031 83-913920 07 E-Mail
Lea Schnersch 06031 83-3919 06031 83-913919 19 E-Mail
Julia Brandt 06031 83-3932 06031 83-913932 11 E-Mail

Fachstelle Soziale Hilfen Ost (Büdingen, Echzell, Gedern, Glauburg, Hirzenhain, Kefenrod, Nidda, Ortenberg, Ranstadt)

Name Telefon Fax Raum E-Mail
Daniela Koske 06042 989-3425 06042 989-493425 20 E-Mail
Helene Isaak 06042 989-3427 06042 989-493427 12 E-Mail
Stephanie Franke 06042 989-3430 06042 989-493430 13 E-Mail
Simone Konietzke-Neisel 06042 989-3428 06042 989-493428 18 E-Mail

Zuständig

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0