Kreisverwaltung

claim

Verwaltung stellt sich vor

Anlagenbuchhalterin - Hartnäckig, auch wenn es unbequem ist

Lisa Helwig arbeitet seit sieben Jahren beim Wetteraukreis. Die 30-Jährige hat relativ spät ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten begonnen. „Vorher habe ich zwei Semester Jura und ein Semester Soziologie studiert, aber ich habe schnell gemerkt, dass mir das zu theoretisch ist und habe etwas Praktisches gesucht.“

Nach dem Abitur am Weidiggymnasium in Butzbach hat sich eine Ausbildung bei der Kreisverwaltung für die junge Frau aus Rockenberg-Oppershofen nicht unbedingt aufgedrängt, „aber ich wollte eine interessante Ausbildungsstelle und dafür nicht unbedingt nach Frankfurt fahren. Das habe ich in der Kreisverwaltung gefunden und zudem einen Job, der mir ein Gefühl von Sicherheit gibt“.

Zu den Aufgaben von Lisa Helwig gehören die Prüfung und die Buchung von Rechnungen. Was auf den ersten Blick relativ einfach klingt, relativiert sich, wenn man die Umfänge der Rechnungen sieht. „Eine Rechnung über die Lieferung von 30 Rechnern, davon fünf mit Brenner und eine Vielzahl von Zubehör für eine Schule zu prüfen, ist schon ein aufwändiges Geschäft. Wenn die Prüfung abgeschlossen ist, kann die Rechnung gebucht werden. Erst dann wird im nächsten Schritt das Geld für die Rechnung angewiesen.“

Ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld von Lisa Helwig ist die Berechnung und Weiterleitung von Geld aus dem Kommunalen Finanzausgleich und von Schlüsselzuweisungen des Landes für die Kommunen und den Wetteraukreis selbst. „Hier müssen detaillierte Vorberechnungen und Planungen durchgeführt werden. Das ist sehr aufwändig. Genauigkeit und Detailtreue, und die Hartnäckigkeit unklaren Fällen nachzugehen, auch wenn es unbequem ist, gehören zu den persönlichen Fähigkeiten, die man für die Arbeit im Fachdienst Finanzen der Kreisverwaltung benötigt“, berichtet die Kollegin. Schließlich bearbeitet Lisa Helwig die Zuschüsse, die etwa für den Bau von Straßen oder Schulgebäuden von Bund oder Land geleistet werden.

Lisa Helwig ist ein rationaler Typ, „aber als reinen Zahlenmenschen würde ich mich nicht bezeichnen.“ Der Kontakt mit den Kolleginnen und Kollegen ist ihr wichtig und die Chance, viel aus der Kreisverwaltung mitzubekommen, findet die junge Kollegin spannend. „Wir arbeiten eng mit dem Fachbereich Bildung und Gebäudewirtschaft zusammen. Kein Wunder, denn das Anlagevermögen besteht ja zu einem großen Teil aus den rund 300 Gebäuden der 88 Schulen im Wetteraukreis. Dazu kommen Straßen, Wege, Plätze und die Verwaltungsgebäude des Kreises. All das macht das Vermögen des Wetteraukreises aus. Bei Investitionen wird gemeinsam mit den Kollegen vom Fachbereich Bildung und Gebäudewirtschaft beraten, wie es verbucht wird, als Investition und langlebiges Wirtschaftsgut oder eher als Aufwand.“

Als nächste größere Aufgabe steht die Vorbereitung der ersten bestandskräftigen Inventur für das Vermögen des Wetteraukreises bevor. Das Anlagevermögen sinkt einerseits durch Wertverluste und Verbrauch und wird in der Abschreibung festgehalten, andererseits wird aber auch jedes Jahr investiert. Das Vermögen des Wetteraukreises ist in den letzten Jahren gestiegen, weil mehr investiert wurde als abgeschrieben werden musste.

Die Arbeit in der Kreisverwaltung findet Lisa Helwig so interessant, weil man einerseits schon früh Verantwortung bekommt, andererseits auch viele Aufstiegsmöglichkeiten hat, „Die jungen Kolleginnen und Kollegen werden bei Fort- und Weiterbildungen wirklich intensiv gefördert.“ Gefragt nach den Herausforderungen muss Lisa Helwig kurz überlegen. Die stehen vor allem im nächsten Jahr an, dann nämlich geht eine langjährige Kollegin in den Ruhestand, und sie bekommt mehr Verantwortung. Gleichzeitig stehen die Prüfungen für die Fortbildung zur Verwaltungsfachwirtin an.

Jungen Leuten, die diesen Beruf ergreifen wollen, rät sie, sich gut auf ihr Bewerbungsgespräch vorzubereiten und vielleicht schon vorab ein Praktikum in der Kreisverwaltung zu absolvieren. Außerhalb ihres Jobs in der Finanzabteilung ist Lisa Helwig gerne auf Reisen. Die USA hat es ihr besonders angetan. Die Weite des Landes und die Unkompliziertheit der Menschen findet sie gut. In Europa zieht es sie besonders nach Griechenland. Zu Hause in Oppershofen warten neben ihrem Freund eine Katze und ein Pferd auf sie. Das hat sie schon seit 20 Jahren und frisst bei Lisa Helwig sein Gnadenbrot.

veröffentlicht am: 03.12.2018

Verwaltung zwischen den Jahren geschlossen

Ab dem 23. bis einschließlich 31. Dezember 2019 bleiben alle Dienststellen der Kreisverwaltung geschlossen. Ab dem 2. Januar 2020 sind die Kolleginnen und Kollegen wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zu sprechen.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0