Kreisverwaltung

claim

Wohnbevölkerung im Wetteraukreis und deren Entwicklung

Bevölkerung am 30.06.2018 in den Wetterauer Kreisgemeinden

Fortschreibung des Zenus vom 09.05.2011

Leitet Herunterladen der Datei einGrafik vergrößert

Im Kreisgebiet des Wetteraukreises befinden sich 4 Kommunen unter 5.000 Einwohner nämlich Kefenrod, Hirzenhain, Glauburg und Rockenberg. Zwischen 5.000 und 10 000 Einwohner haben ihren Wohnsitz in Ranstadt, Limeshain, Münzenberg, Ober-Mörlen, Echzell, Wöllstadt, Reichelsheim, Gedern, Florstadt, Ortenberg, Niddatal und Wölfersheim.

Zwischen 10 000 und 20 000 Menschen leben in den drei Kreisgemeinden Altenstadt, Rosbach v.d.H. und Nidda.
In Karben, Büdingen, Butzbach und Friedberg leben zwischen 20 000 und 30 000 Bürgerinnen und Bürger.
Die bevölkerungsreichsten Städte im Wetteraukreis sind Bad Nauheim und Bad Vilbel die zum 30.06.2018 einen Bevölkerungsstand von 32 100 bzw. 33 832 vorweisen konnten.
Die Größenverhältnisse bezüglich der Bevölkerungsstärke der Kreiskommunen sind in der obigen Kartographie dargestellt.

Bevölkerungsentwicklung in den Kreisgemeinden vom 09.05.2011 bis 30.06.2018

Stadt/Gemeinde

Bevölkerung am 09.05.2011

Bevölkerung am 30.06.2018

Änderung absolut

Änderung %

Altenstadt

11.865

12.092

227

1,91

Bad Nauheim, Stadt

30.210

32.100

1.890

6,26

Bad Vilbel Stadt

31.280

33.832

2.552

8,16

Büdingen, Stadt

20.871

21.987

1.116

5,35

Butzbach, Stadt

23.885

26.036

2.151

9,01

Echzell

5.593

5.813

220

3,93

Florstadt, Stadt

8.779

8.727

-52

-0,59

Friedberg/H., Kreisstadt

27.337

28.981

1.644

6,01

Gedern, Stadt

7.594

7.374

-220

-2,90

Glauburg

3.070

3.050

-20

-0,65

Hirzenhain

2.893

2.859

-34

-1,18

Karben, Stadt

21.149

21.973

824

3,90

Kefenrod

2.787

2.714

-73

-2,62

Limeshain

5.255

5.700

445

8,47

Münzenberg, Stadt

5.632

5.734

102

1,81

Nidda, Stadt

16.864

17.299

435

2,58

Niddatal, Stadt

9.310

9.619

309

3,32

Ober-Mörlen

5.760

5.770

10

0,17

Ortenberg, Stadt

8.950

9.013

63

0,70

Ranstadt

4.862

5.039

177

3,64

Reichelsheim, Stadt

6.770

6.788

18

0,27

Rockenberg

4.270

4.369

99

2,32

Rosbach v.d.H., Stadt

11.831

12.302

471

3,98

Wölfersheim

9.643

9.896

253

2,62

Wöllstadt

6.113

6.480

367

6,00

Wetteraukreis insgesamt

292.573

305.547

12.974

4,43

Kartografie vergrößert 

In den 14 Städten und 11 Gemeinden des Wetteraukreises insgesamt ist die Einwohnerzahl in der Zeit vom 09.05.2011 bis 30.06.2018 um 4,43 % oder 12.974 Personen angestiegen.
Die Entwicklung innerhalb der Kommunen war allerdings äußerst heterogen.
In fünf Kommunen hat die Bevölkerungszahl der Wohnbevölkerung am Hauptwohnsitz zwischen -2,9 % und -0,6 % abgenommen.
Den prozentual oder relativ größten Bevölkerungszuwachs konnte in dem betrachteten Zeitraum Butzbach mit einer Zunahme um gute 9 % verbuchen. Zunahmen zwischen 6,0 und 8,5 % war für die Städte und Gemeinden Wöllstadt, Friedberg, Bad Nauheim, Bad Vilbel und Limeshain festzustellen. Eine relative Zunahme zwischen 3,3 % und 5,6 % weist die Statistik für die Wetterauer Kommunen Niddatal, Ranstadt, Karben, Echzell, Rosbach v.d.H. und Büdingen aus. Bevölkerungszunahmen zwischen 0,2 % und 2,6 % hatten die Kommunen Ober-Mörlen, Reichelsheim, Ortenberg, Münzenberg, Altenstadt, Rockenberg, Nidda und Wölfersheim.
Der absolut höchste Bevölkerungszuwachs war zwischen dem 09.05.2011, dem letzten Zensus, und dem aktuellen Bevölkerungsstand am 30.06.2018 für Bad Vilbel mit einer Zunahme um 2.552 Personen feststellbar während Gedern mit einer Abnahme um 220 Personen die höchsten Bevölkerungsverluste verzeichnen musste.
Die relativen Entwicklungen können ebenfalls der kartographischen Darstellung auf dieser Seite entnommen werden.

.

Die Bevölkerung in den hessischen Gebietskörperschaften am 30.06.2018

Leitet Herunterladen der Datei einVergrößerte Kartografie

 

In der obigen kartografischen Darstellung sind die Größenverhältnisse hinsichtlich der Bevölkerungsstärke in den 5 kreisfreien Städten und 21 Landkreisen dargestellt. 12 % der hessischen Bevölkerung leben in der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main, 7 % im Main-Kinzig-Kreis, 6 % im Landkreis Offenbach und 5 % im Wetteraukreis, dem viert- bevölkerungsreichsten Landkreis innerhalb Hessens.

Unter 100 000 Einwohner sind in Hessen lediglich in einem Landkreis festzustellen.



Bevölkerung und deren Entwicklung in den hessischen Gebietskörperschaften am 30.06.2018

Fortschreibung des Zensus vom 09.05.2011

Leitet Herunterladen der Datei einGrafik vergrößert

In den 21 Landkreisen und 5 kreisfreien Städten in Hessen ist die Bevölkerungszahl zwischen der Volkszählung am 09.05.2011 und dem 30.06.2018 um 278.644 Personen oder 4,67 % gewachsen. Die dynamischste absolute Entwicklung ist in Frankfurt/M. mit einer Bevölkerungszunahme um 80.676 Personen oder 12,08 % zu beobachten. Der relative Zuwachs ist allerdings nach der kreisfreien Stadt Offenbach mit einer Bevölkerungszunahme um 12,40 % der zweitbeste relative Wert. Einen relativen Bevölkerungszuwachs über 10 % konnte außerdem noch die kreisfreie Stadt Darmstadt mit einer Bevölkerungszunahme um rund 10,5 % verbuchen.Im Wetteraukreis ist die Bevölkerungszahl im gleichen Zeitraum um 4,43 % oder 12 974 Personen gestiegen was unter den betrachteten Gebietskörperschaften einem 12. Rang bei der relativen Betrachtung und einem 10. Rang bei der absoluten Betrachtung gleichkommt.

Bevölkerung und deren Entwicklung in den hessischen Gebietskörperschaften 09.05.2011 bis 30.06.2018

Kreis/kreisfreie Stadt

Bevölkerung 09.05.2011

Bevölkerung 30.06.2018

Änderung absolut

Änderung %

Darmstadt, St

143.499

158.542

15.043

10,48

Frankfurt am Main, St

667.925

748.601

80.676

12,08

Offenbach am Main, St

113.443

127.509

14.066

12,4

Wiesbaden, St

269.121

278.247

9.126

3,39

Bergstraße

260.741

269.289

8.548

3,28

Darmstadt-Dieburg

282.601

296.494

13.893

4,92

Groß-Gerau

251.050

272.789

21.739

8,66

Hochtaunuskreis

226.130

236.227

10.097

4,47

Main-Kinzig-Kreis

400.862

418.842

17.980

4,49

Main-Taunus-Kreis

224.059

237.265

13.206

5,89

Odenwaldkreis

96.613

96.711

98

0,1

Offenbach

332.327

352.794

20.467

6,16

Rheingau-Taunus-Kreis

180.226

186.914

6.688

3,71

Wetteraukreis

292.573

305.547

12.974

4,43

Gießen

251.238

267.620

16.382

6,52

Lahn-Dill-Kreis

253.441

253.833

392

0,15

Limburg-Weilburg

170.696

172.247

1.551

0,91

Marburg-Biedenkopf

241.226

245.865

4.639

1,92

Vogelsbegkreis

108.509

105.929

-2.580

-2,38

Kassel, St

190.765

200.854

10.089

5,29

Fulda

216.179

222.055

5.876

2,72

Hersfeld-Rotenburg

120.694

120.949

255

0,21

Kassel

234.933

236.812

1.879

0,8

Schwalm-Eder-Kreis

181.851

180.518

-1.333

-0,73

Waldeck-Frankenberg

158.990

157.069

-1.921

-1,21

Werra-Meißner-Kreis

102.124

100.938

-1.186

-1,16

Hessen

5.971.816

6.250.460

278.644

4,67

Aktuelle Gemeinde- und Kreisergebnisse per 30.06.2018

 Leitet Herunterladen der Datei einAltersstruktur der Wohnbevölkerung am 31.12.2017 in den Wetterauer Kreisgemeinden und im Wetteraukreis

 

Datenquelle: Hessisches Statistisches Landesamt, eigene Berechnungen Fachdienst Strukturförderung und Umwelt des Wetteraukreises

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Kreisentwicklung Homburger Str. 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Silke Aletter Telefon 06031 83-4111 Fax 06031 83-914111 E-Mail Silke Aletter