Kreisverwaltung Wetterau

claim

Wohngeld

Seit über 50 Jahren schon hilft das Wohngeld einkommensschwachen Bürgerinnen und Bürger bei ihren Wohnkosten. Das Wohngeld wird als Mietzuschuss (für Mieterinnen und Mieter) oder als Lastenzuschuss (für selbstnutzende Eigentümerinnen und Eigentümer) geleistet.

Wohngeld ist kein Almosen des Staates. Wer zum Kreis der Berechtigten gehört, hat darauf einen Rechtsanspruch.

Seit 01.01.2011 erhalten Personen für die Kinder, welche bei der Wohngeldbewilligung berücksichtigt worden sind und für die Kindergeld bezogen wird, Leistungen für Bildung und Teilhabe nach dem Bundeskindergeldgesetz.

Das Wohngeld wurde zum 01.01.2016 erhöht.

Wer erhält Wohngeld?

Ob Sie Wohngeld in Anspruch nehmen können und in welcher Höhe, hängt von drei Faktoren ab:

  • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder
  • der Höhe des Gesamteinkommens
  • der Höhe der zuschussfähigen Miete bzw. Belastung

Wie wird Wohngeld beantragt?

Wohngeld können Sie nur erhalten, wenn Sie einen Antrag stellen und die Voraussetzungen nachweisen. Antragsformulare erhalten Sie bei der Kreisverwaltung oder den Gemeinde- bzw. Stadtverwaltungen.

Eine umfassende Beratung erhalten Sie nur bei Ihrer Kreisverwaltung (Fachstelle Besondere Soziale Leistungen, Straßheimer Straße 1, 61169 Friedberg).

Auf Ihren Wohngeldantrag hin erteilt Ihnen die zuständige Behörde einen schriftlichen Bescheid.

Wie lange wird Wohngeld gezahlt ?

Das Wohngeld wird in der Regel für 12 Monate bewilligt, und zwar ab dem 1. des Monates, in dem Sie den Wohngeldantrag gestellt haben. Danach ist ein neuer Antrag erforderlich. 

Miethöchstgrenze für Ein-Personen-Haushalt (sind mehrere Personen im Haushalt, erkundigen Sie sich bitte direkt bei der Wohngeldbehörde)

 Städte und Gemeinden mit Mietstufe

ab 2016

Altenstadt (III)

390,00 €

Bad Nauheim (IV)

434,00 €

Bad Vilbel (V)

482,00 €

Butzbach (II)

351,00 €

Büdingen (II)

351,00 €

Nidda (I)

312,00 €

Karben (V)

482,00 €

Rosbach (IV)

434,00 €

Friedberg (IV)

434,00 €

Wetteraukreis restliche Gemeinden (II)

351,00 €

 .

Benötigte Unterlagen

  • Für Mietzuschuss Mietvertrag, Nachweise über das Einkommen sämtlicher Haushaltsmitglieder und die amtliche Anmeldung von Ihrer Stadt oder Gemeinde.
  • Für Lastenzuschuss Nachweise über Belastung, Bescheid über die Eigenheimzulage, Grundsteuerbescheid und Nachweise über das Einkommen sämtlicher Haushaltsmitglieder und die amtliche Anmeldung von Ihrer Stadt oder Gemeinde. 

Möchten Sie Ihre Wohngeldhöhe vorab selbst berechnen, so können Sie das mit dem Opens external link in new windowWohngeldrechner 

Besonderes

Unsere Wohngeldstelle ist für die Bearbeitung von Anträgen für alle Städte und Gemeinden des Wetteraukreises zuständig.

Dokumente

Ansprechpartner/innen

Sachbearbeiterinnen

Name Telefon Fax Raum E-Mail
Anette Dallwitz 06031 83-3555 06031 83-913555 9 E-Mail
Brigitte Eidel 06031 83-3520 06031 83-913520 7 E-Mail
Andrea Henne 06031 83-3560 06031 83-913560 8 E-Mail
Doris Nies 06031 83-3436 06031 83-913436 7 E-Mail
Anette Müller 06031 83-3439 06031 83-913439 9 E-Mail
Mandy Paramore 06031 83-3522 06031 83-913522 8 E-Mail
Uta Schneider 06031 83-3554 06031 83-913554 8 E-Mail
Margarete Solisch 06031 83-3553 06031 83-913553 8 E-Mail

Zuständig

 Besondere soziale Leistungen

14. Juli: keine Belehrung für Gesundheitsausweis

Am 14. Juli fällt der Sprechtag für die Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz bzw. den Gesundheitsausweis aus.

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Besondere soziale Leistungen Straßheimer Straße 1
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Iris Dietrich-Ernst Telefon 06031 83-3441 Fax 06031 83-913441 E-Mail Iris Dietrich-Ernst

Sprechzeiten

Dienstag
8:30 Uhr  – 12:30 Uhr
13:30 Uhr – 16:00 Uhr

Donnerstag
8:30 Uhr – 12:30 Uhr
13:30 Uhr bis 16:00 Uhr (ab 16:00 Uhr: Unterlagen können in der Pfingstweide 7 abgegeben werden.)

Freitag
8:30 Uhr bis 12:30 Uhr

oder nach vorheriger Terminabsprache